OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Kuba, China und Kanada werden ihre Anstrengungen vereinen, um ein gemeinsames Vorhaben der Hirnkartierung auszuführen. Diese Initiative wurde während einer kürzlich im Zentrum für Neurowissenschaften Kubas (Cneuro) erfolgten Beratung über dieses Thema vereinbart.

Wie Dr. sc. Pedro Valdés Sosa, Koordinator des kubanischen Projekts der Hirnkartierung, das vor über einem Jahrzehnt seinen Anfang nahm, gegenüber Granma erklärte, wurde innerhalb der von den drei Ländern getroffenen Abkommen vereinbart, die Forschungen bezüglich der Frühentdeckung und Behandlung der pathologischen Alterung voranzutreiben und darüber hinaus ein Programm des akademischen Austauschs zu schaffen, das dieses Ziel erleichtert.

Während des Treffens, an dem Frau Christine ST-Pierre, Ministerin für Auswärtige Beziehungen von Quebec, und Xiuping Liu, Vertreter der Nationalen Stiftung Chinas für Wissenschaft, sowie Maryse Lassonde, Direktorin des Forschungsfonds von Quebec und Präsidentin der Königlichen Akademie Kanadas teilnahmen, wurde neben anderen ein wichtiges Ergebnis erzielt, indem jedes Land sich verpflichtete, eine bestimmte Finanzierung zu leisten, um die Ausführung der gemeinsamen Forschungen zu gewährleisten, die für die kommenden drei Jahre vorgesehen sind.

Dies wird vom Wissenschaftsfonds von Quebec, der Nationalen Stiftung Chinas für Wissenschaft und dem Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Umwelt Kubas über den Fonds für Wissenschaft und Technologische Innovation (Fonci) übernommen.

Während des Treffens kam es zur Eröffnung der Website des genannten Projekts in den Sprachen spanisch, englisch, französisch und chinesisch, die in den kommenden Wochen komplettiert werden muss. Gleichzeitig konnten die Wissenschaftler des chinesischen Laboratoriums von Chengdu, das sich mit Hirnstudien in China beschäftigt, mittels Videokonferenzen mit den Teilnehmern am Treffen in Kontakt treten.

Die Projekte der Hirnkartierung kamen in den 1990er Jahren weltweit auf und verfolgen allgemein das Ziel, mit hochentwickelten Geräten des Neuroimagings detailliert Struktur und Funktionen des menschlichen Gehirns zu erforschen.