OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Kuba war Sitz des VII. Gipfels der AEC im Juni 2016. Photo: Juvenal Balán

In der nächsten Woche wird Kuba Sitz diverser Konferenzen des Verbandes Karibischer Staaten (AEC) sein.

Am 8. März wird die Erste Kooperationskonferenz der AEC stattfindenan der Gäste internationaler Organisationen und Länder teilnehmen, die aufgrund ihrer Kapazitäten zur Entwicklung des Mechanismus beitragen können. Das gab der amtierende Genraldirektor des kubanischen Außenministeriums für Lateinamerika und die Karibik Carlos Zamora Rodríguez in einer Pressekonferenz bekannt.

Zamora sagte, dass die Zusammenarbeit sich in Bereichen wie Tourismus, Handel, Transport und Bewältigung des Klimawandels entwickelt habe. Er fügte hinzu, dass bei diesem Zusammentreffen Projekte überprüft würden, die sich in diesen Bereichen in der Entwicklung befänden.

Kuba habe mit den Karibikstaaten in Angelegenheiten wie der Bewältigung von Naturkatastrophen gearbeitet. Auch die Solidarität mit Haiti, eines der verletzlichsten Länder des Gebiets, sei immer Teil dieser Zusammenarbeit gewesen.

Zwei Tage später, am 10. März, wird das 12. Treffen des Ministerrats des Karibischen Verbandes stattfinden, in dem Kuba seit 2015 den pro tempore Vorsitz ausübt.

Dieses Treffen stehe im Zusammenhang mit dem Prozess der von Kuba geförderten Wiederbelebung des am 24. Juli 1994 in Cartagena de Indias in Kolumbien gegründeten Verbandes, sagte der Diplomat.

Besagte Wiederbelebung habe eine Überprüfung der 23 jährigen Erfahrungen des Verbands eingeleitet. Hinzu gekommen sei, dass in den vorhergehenden Gipfeltreffen Vereinbarungen und Projektionen für diesen Prozess festgelegt worden seien.

Weitere Themen wie Sonderkomitees, internationale Wirtschaftsbeziehungen und Umgang mit Katastrophen gehörten ebenfalls zur Tagesordnung.

Am 11. März findet das 5. Ministertreffen Caricom-Cuba statt, bei dem die Beziehungen Havannas mit diesem Block besprochen werden.

Alle Veranstaltungen seien im Hotel Habana Libre, fügte Zamora hinzu.

Der Diplomat hatte bereits in einem früheren Interview ausgeführt, dass „die AEC einen Raum bietet, in dem die Inselstaaten der Karibik und die Staaten des Kontinents d.h. Mittelamerika, Mexiko, Venzuela und Kolumbien mit einander ins Gespräch kommen und Erfahrungen, Wissen und Technologien austauschen können“.

Der Verband Karibischer Staaten war die erste regionale Organisation, in der Kuba volles Mitglied und Mitbegründer wurde.