OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Restaurierung des historischen Zentrums von Santa Clara ist Teil der Aktionen, die die Provinzleitung in diesem Jahr angeht. Photo: del autor

Die kürzlich erfolgte Gründung des aus Spezialisten verschiedener Gebiete bestehenden Entwicklungszentrum der Provinz, dient dazu, in sich zusammenhängende Pläne zu entwerfen, die im Interesse der Entscheidungsträger und der großen Mehrheit der Bevölkerung liegen und stellt somit einen bedeutsamen Schritt bei der auf Wissen beruhenden Erstellung der Gegenwart und Zukunft Villa Claras dar.

Mit dieser Entscheidung wird dem Voluntarismus, der Einseitigkeit und der Planlosigkeit Einhalt geboten, die viele Male vorherrschten, als es darum ging, bestimmte Projekte zu beschließen, die dann, weil sie ohne den nötigen Konsens und ohne Fachkenntnisse erdacht wurden, nicht auf die Akzeptanz bei der Bevölkerung trafen, die nötig gewesen wäre und infolgedessen zu einer Verschwendung von menschlichen und materiellen Ressourcen geführt haben.

Dieser Schritt wird auch entscheidend sein, wenn es darum geht, das Arbeitsprogramm zu konkretisieren, das von der Partei- und Regierungsführung der Provinz ausgearbeitet wurde, um den 50. Jahrestag des physischen Verschwindens des Comandante Ernesto Che Guevara, des 20. Jahrestags und der Ankunft seiner sterblichen Überreste in Santa Clara im Oktober 1997 zu begehen und außerdem, um Abel Santamaría die ihm gebührende Ehre zu erweisen, der am 20. Oktober 90 Jahre alt würde.

Die Gruppe besteht unter anderem aus Experten des Projektunternehmens (EMPROY), Architekten der Gemeinde und Spezialisten für Raumplanung und ist mit der modernsten Technologie zum Entwerfen, Erforschen und zur Formulierung von Planungsvorschlägen ausgestattet, die im Einklang mit den Interessen für wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Provinz und insbesondere ihrer Hauptstadt sind, führte Rodríguez González aus, der als Koordinator des Entwicklungszentrums fungiert.

Die Restaurierung des historischen Zentrums von Santa Clara ist Teil der Aktionen, die die Provinzleitung in diesem Jahr angeht. Photo: del autor

Es gehe darum, dass das Team eigene Ideen entwickle oder andere verarbeite, die von Behörden des Gebietes stammten. Dazu habe man vor, einige Spezialisten aus anderen Fachbereichen anzusprechen, die benötigt würden, um das Erbe zu erhalten, wie Kommunikatoren, Historiker oder solche mit Erfahrungen bei Bauten, sagte Antonio.

Nach Aussage des Präsidenten des Provinzparlaments Alberto Lopez Díaz sind die dringlichsten Aufgaben, solche, die mit den Arbeiten zur Rettung des historischen Zentrums von Santa Clara in Verbindung stehen, mit besonderer Betonung des Vidal Parks und aller Straßen, die auf ihn zuführen sowie der Ringstraße dieser Stadt.

Auch die Wiederherstellung des Pionierpalasts und der Gebiete um das Sandino Stadion herum gehörten dazu, wo gepant sei, einen Raum für die Familien Villa Claras und speziell für die Jugend zu schaffen. Er hob hervor, wie wichtig es sei, Erholungsorte für die Bevölkerung zu errichten, wie Freizeitclubs und Casas de la Musica und Kulturhäuser, andere in der Planung vorgesehene Maßnahmen.

Aber auch Projekte wie die Verbesserung der Bahnhöfe Santa Claras und der Einfahrt in die Stadt, die Neuordnung der Örtlichkeiten, wo sich die Arbeiter auf eigene Rechnung befinden und die Schaffung eines neuen Raums für Messen für Agrargüter würden nicht aus den Augen verloren.

Diese Verbesserungen würden auch andere Teile der Provinz erreichen und vor allem Sagua Grande, Caibarién, Placetas und Encrucijada, die Gegend, in der Abel Santamaría geboren wurde, den Fidel mit Recht als „den unter uns Großmütigsten, am meisten Geliebten und Tapfersten “ bezeichnet habe“, sagte der Parlamentspäsident der Provinz.

Die Restaurierung des historischen Zentrums von Santa Clara ist Teil der Aktionen, die die Provinzleitung in diesem Jahr angeht. Photo: del autor