OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Das Zentrum entwickelt eine Reihe von Produkten, die dem Gesundheitssystem zur Verfügung stehen und mit nationalen Programm wie zB. dem Mutter-Kind Programm und der epidemiologischen Überwachung in Verbindung stehen. Photo: Alberto Borrego

Im Jahre 2016 hatten erneut im Immunassay Zentrum entwickelte Produkte der SUMA Technologie große Auswirkungen bei der Vorbeugung und dem frühzeitigen Erkennen vieler Erkrankungen, die in ihrer großen Mehrheit das Leben der Betroffenen stark beeinflussen.

Wie die Direktorin des Zentrums Niurka Margarita Carlos Pía in der Jahresbilanz betonte, garantiert die Einrichtung die vollständige Lieferung der vom nationalen Gesundheitssystem angeforderten Reagenzen. Die Zahl durchgeführten Tests habe bedeutend höher als im Vorjahr gelegen.

Außerdem sei im ganzen Land die Nutzung der Kits angestiegen, um das prostataspezifische Antigen zu quantifizieren, Mikroalbuminurie Tests durchzuführen, die als ein bedeutsames Anzeichen für eine mögliche Niereninsuffizienz gelten und ein Test zur Bestimmung des menschlichen Hämoglobins in fäkalen Ausscheidungen, der seit 2013 innerhalb des Programms zur Kontrolle des Darmkrebses angewandt wird.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis ist die frühzeitige Diagnostik und Behandlung des Gebärmutterhalskrebses und seiner Vorläuferläsionen durch die allgemeine Einführung der digitalen Video Koloskopie gewesen.

Bis Ende 2016 waren im ganzen Land 222 dieser Ausrüstungen in Betrieb; hinzu kam das ergänzende technologische Paket, das die Abdeckung und Qualität der zytologischen Test absichert.

Im letzten Jahr lieferte das Immunassay Zentrum ebenfalls 140 291 Glykometer und über 55 Millionen Biosensoren oder Teststreifen zur Unterstützung der Kontrolle der Patienten mit Diabetes.

In den fast drei Jahrzehnten seiner Arbeit (Fidel weihte es am 7. September 1987 ein) war der zu BioCubaFarma gehörende Betrieb die wesentliche technologische Stütze verschiedener nationaler Programme , die beim Gesundheitsministerium höchste Priorität hatten, wie die Mutter-Kind Betreuung.

Außerdem ermöglichte die SUMA Technologie Tests zur frühzeitigen Diagnose von angeborener Schilddrüsenunterfunktion, die bei allen kubanischen Kindern durchgeführt werden, die ab 1986 geboren wurden.

Bis zum September 2016 wurden mit diesen Tests 917 Kinder entdeckt, die diese Krankheit hatten. Das machte eine sofortige medizinische Behandlung möglich und verhinderte, dass es zu schwerer geistiger Retardierung kam.

Dank dieser wissenschaftlicher Beiträge, die Kuba in voller technologischer Souveränität erzielte, war es das zweite Land Amerikas, das die Tests zur angeborenen Schilddrüsenunterdunktion flächendeckend durchführte, hinter Kanada und vor den Vereinigten Staaten.