OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Miguel Díaz-Canel hatte den Vorsitz des politisch-militärischen Festakts inne. Photo: Yaimí Ravelo

„Das Technisch-Militärische Institut José Martí ist eines der wichtigsten Foren für die Entwicklung des wissenschaftlich-technischen Denkens Im Interesse der Verteidigung unseres Landes gewesen und hat sich im Streben nach einem hervorragenden Lehrkörper durch die Ausbildung von Doktoren ausgezeichnet.“

Das waren die Worte von Armeekorpsgeneral Álvaro López Miera, Erster Vizeminister der Revolutionären Streitkräfte (FAR) und Generalstabschef, während des politisch-militärischen Festakts, der am Mittwochmorgen aus Anlass des 50. Jahrestages der Gründung dieser angesehenen Bildungseinrichtung abgehalten wurde.

„Diese Einrichtung war die erste von der Revolution gegründete Universität und ist in Anerkennung ihrer zahlreichen Verdienste mit den Orden Antonio Maceo und Carlos J. Finlay geehrt worden.“

„Es sind Tausende Offiziere, die in diesem Institut ihr Studium abschlossen, wozu noch die hohe Anzahl derer hinzukommt, die ihre wissenschaftlich-technische Ausbildung durch verschiedene Modalitäten der Weiterbildung vervollkommneten“, hob López Miera auf dem Festakt hervor, der von den Politbüromitgliedern Miguel Díaz-Canel Bermúdez, Erster Vizepräsident des Staats- und des Ministerrates, Armeekorpsgeneral Leopoldo Cintra Frías, Minister der FAR, und Mercedes López Acea, Erster Sekretärin der Partei in Havanna, präsidiert wurde.

López Miera fügte hinzu, dass die Absolventen dieser Einrichtung unter anderem in den internationalistischen Missionen von Angola, Äthiopien und Nicaragua zugegen waren und dass sie eine entscheidende Rolle in der militärischen Anwendung, der Betreibung, Reparatur, Erhaltung und Modernisierung der Technik und des Kriegsmaterials der FAR innehatten.

Im Namen der neuen Generationen, die im Institut studieren, ratifizierte der Kadett Alejandro Martínez Suárez die Verpflichtung gegenüber dem revolutionären Prozess.

„Dies sind Zeiten, in denen Studium und Arbeit im Vordergrund stehen, und die jungen Kubaner werden immer der freien Heimat, dem Gedankengut Martís, Fidel und der Partei die Treue halten. Wir werden den Sozialismus weiter verteidigen als das einzige System, das fähig ist, die volle Menschenwürde zu gewährleisten.“

Während des Festakts wurden dem Institut auch eine Anerkennung vonseiten des Ministers der FAR sowie das Siegel 75. Jahrestag des Gewerkschaftsbundes Kubas überreicht.