OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Eduardo Palomares

La plata, Guamá, Santiago de Cuba – Die strategische Vision des Comandante en Jefe Fidel Castro und sein unendlicher Glaube an den Sieg wurden zum Gedenken des 60. Jahrestages der Attacke auf die Kaserne de La Plata hervorgehoben in einem Akt, der diesem ersten Sieg der Rebellenarmee würdigte und dem die Kommandanten der Revolution und Helden der Republik Kuba Ramiro Valdés Menéndez und Guillermo García Frías vorstanden.

Mit den Worten Che Guevaras über die Aktion „zeigte sie Wirkung über die schroffe Region hinaus, in der sie durchgeführt wurde. Sie war ein Weckruf für alle, zeigte sie doch, dass die Rebellenarmee existierte und kampfbereit war. Und für uns war sie eine Bestätigung unserer Möglichkeiten, am Ende den Sieg davonzutragen.“

Lebhafter Ausdruck der Transformationen, die mit dem Triumph der Revolution in dieser Gebirgslandschaft Einrichtungen der Gesundheit und der Bildung, Altenheime und kulturelle Stätten entstehen ließen, war die Ansprache der Direktorin der Sekundarschule in der Zone Volksrepublik Angola, die im Namen aller jungen Menschen des Territoriums sagte: „Der Teil, den wir leisten müssen, besteht in effizienter Arbeit, darin, die Dinge mit mehr Rationalität und größerer Disziplin zu tun, einen Beitrag zur Nahrungsmittelproduktion zu leisten, damit fortzufahren, uns auf die Verteidigung des Vaterlandes vorzubereiten, die ökonomische Kultur anzuheben und das Werk fortzusetzen, das während so vieler Jahre der Revolution viel Blut gekostet hat.“

„Was wäre aus der Armee ohne seinen Führer, was wäre aus Kuba ohne Fidel geworden?“, fuhr sie fort. „Ein Mensch, dessen Würde und Ehre höher waren als der Pico Turquino, der durch seine bloße Präsenz bewegte und wie ein menschlicher Wirbelsturm alles umgestaltete. Erster in der Moncada, in der Granma, in der Sierra und in Girón, wird sein Beispiel uns immer weiter zu neuen Siegen leiten“, äußerte sich Lázaro Expósito Canto, Mitglied des Zentralkomitees der Partei und Erster Provinzsekretär.

„Mit ihm werden wir nie scheitern”, betonte er, „denn keiner kann den Willen eines Volkes krümmen, das sich niemals ergeben wird. Von den Bergen der Sierra Maestra aus sagen wir dir: Kuba ist Fidel und Raúl ist Fidel. Dieses Volk, das zu seinen Traditionen des Kampfes steht, das vom Geist des Widerstandes und dem Heroismus von La Plata gekennzeichnet ist, wird aus jeder Schlacht siegreich hervorgehen.“

Raúl Torres, Eduardo Sosa, Luna Manzanares und Annie Garcés sangen gemeinsam das Lied „Cabalgando con Fidel”, dessen Autor der Erstgenannte ist.