OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Jose M. Correa

Der Einfluss einer trockenen Kaltfront arktischen Ursprungs wird heute weiter im größten Teil des Archipels für winterliche Bedingungen sorgen mir maximalen Temperaturen von 20 bis 23 Grad im Westen und der Landesmitte sowie 24 bis 27 Grad im Osten.

Armando Caymares vom Prognosezentrum des Meteorologischen Instituts sagte gegenüber Granma, nach bis zum Donnerstag dieser Woche lautenden Vorhersagen sei, vor allem im Innern und im Süden sowohl der westlichen wie auch der zentralen Region, mit sehr kalten Tagesanbrüchen zu rechnen, während sich die Tage frisch oder mäßig kalt gestalteten.

Es könne auch zu einigen Wolkenbrüchen und Niederschlägen, namentlich an der Nordküste des Ostens Kubas, kommen. Von Freitag an sei, verbunden mit einem Drehen des Windes in Richtung Südosten, ein allmähliches Ansteigen der Temperaturen zu erwarten, versicherte der Meteorologe.

Der nationale Kälterekord, der am 18. Februar 1996 in Bainoa erreicht wurde, liegt bei 0,6 Grad Celsius