OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Yander Zamora

Wenn am kommenden 9. Februar in der Festung San Carlos del la Cabaña die 26. Auflage der Internationalen Buchmesse von Havanna (FILH) offiziell eröffnet wird – die in der Hauptstadt bis zum 19. des nächsten Monats stattfinden wird, um sich danach bis zum 16. April auf die restlichen Provinzen auszubreiten – werden u. a. über 700 Neuerscheinungen in vier Millionen Exemplaren zur Verfügung stehen.

Die Einzelheiten der herbeigesehnten Veranstaltung, die diesmal Kanada als Ehrengast sehen wird und dem Intellektuellen Armando Hart Dávalos gewidmet ist, wurden gestern im Manuel Galich Saal der Casa de las Americas der Presse mitgeteilt. Eine Gruppe von Persönlichkeiten (Juan Rodríguez Cabrera, Präsident der FILH, Aleida Acosta, Direktorin der Buchkammer, Edel Morales, Vizepräsident für Internationale Beziehungen des kubanischen Instituts des Buches, Armando Hart, profilierter Intellektueller und Patrick Parisot, kanadischer Botschafter in Kuba) ging auf das größte kulturelle Ereignis ein, das die Insel zu bieten hat.

Zirka 300 Eingeladene aus 36 Ländern, von denen bereits 162 Autoren und 86 ausländische Aussteller ihre Anwesenheit zugesagt haben, werden zusammen mit 58 kubanischen Verlagen und Hunderten unserer Intellektuellen an dem literarischen Fest teilnehmen, das diesen kulturellen Höhepunkt außer am Hauptsitz auch an anderen bewährten Orten der Hauptstadt wie der Casa de las Americas, dem Zentrum für Martianische Studien, der Nationalbibliothek, der UNEAC, der Kulturgesellschaft José Martí und anderen zelebrieren wird, wobei diesmal das José Martí Memorial noch dazukommt.