OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Im gesamten Territorium von Santiago wird emsig gebaut und die Stadt verschönert. Photo: Tomada de Sierra Maestra

Santiago de Cuba — Die Ehrung der Einwohner von Santiago de Cuba an diesem 1. Januar vor dem Monolithen, der seine Asche auf dem Santa Ifigenia Friedhof beschützt, wird den Abschluss der Veranstaltungen zum 58. Jahrestag jenes transzendentalen Datums sein, an dem der Revolutionsführer vor Kuba und der Welt den Sieg der Revolution proklamierte.

Lázaro Expósito Canto und Beatriz Jhonson Urrutia als die höchsten Vertreter der Partei und der Regierung in diesem Territorium erläuterten, dass es sich um die Ehrung durch das Volk handele, dem er ein Werk ohnegleichen hinterlassen hat.

Vorher wird genau um zwölf Uhr nachts am 31. Dezember vor dem Balkon, von dem aus er die Niederwerfung des Batista Regimes erklärt hatte, die traditionelle Feier der Flagge ebenfalls dem Comandante en Jefe gewidmet sein.

Der ergreifende feierliche Akt, zu dem sich gewöhnlich spontan Hunderte von Einwohnern von Santiago einfinden, wird dazu dienen, ein Jahr großer Anstrengungen und die Erfüllung des Wirtschaftsplans zu resümieren sowie auf zahlreiche Aktionen zurückzublicken, die darauf gerichtet sind, aus Santiago eine immer schönere und geordnete Stadt zu machen, wozu Armeegeneral Raúl Castro Ruz aufgerufen hatte.

In diesem Sinne können eine moderne Kardiologiestation im Provinzkrankenhaus Saturnino Lora, Hunderte renovierte Familienarztpraxen, die Installierung moderner Anlagen im Zentrum für Toxikologie und die Reparaturarbeiten der Onkologischen Klinik Conrado Benítez genannt werden.

Außerdem wurden 2 126 Wohnungen übergeben und innerhalb von nur 20 Tagen wurden jene Einrichtungen vollkommen renoviert, die von einem Großbrand stark beschädigt worden waren: der unter Denkmalsschutz stehende Boulevard Enramadas mit all seinen Einrichtungen sowie das Gran Hotel und das Hotel Imperial (dieses nach 20 jähriger Schließung).

Nach Abschluss dieser ununterbrochen ausgeführten Arbeiten wurde mit der Verschönerung der Stadtviertel Abel Santamaría, Los Cangrejitos, Van Van und Chicharrones begonnen, um zu den dort vor sich gehenden sozialen Umgestaltungen beizutragen und die Lebensqualität der Einwohner zu verbessern.

Die Provinz sieht ebenso auf die Erfüllung aller Landwirtschaftszweige (außer der Eierproduktion) zurück, auf die Manipulierung von über einer Million Tonnen Fracht im Hafen Guillermón Moncada; es wurde eine neue Fabrik zur Herstellung von Speiseeis in La Maya errichtet, 76 Bäckereien und Konditoreien wurden renoviert und eine moderne Käsefabrik sowie ein Käsegeschäft wurden eröffnet.

Die Fertigstellung dieser und anderer Bauvorhaben, an der die Bevölkerung beteiligt war, die ebenfalls ihren Beitrag zur Wiederherstellung des vom Hurrikan Matthew heimgesuchten Gebiets der Nachbarprovinz Guantanamo leistet, wird mit einem breiten Programm an Festlichkeiten begangen werden.

Zu den Kulturveranstaltungen aus diesem Anlass zählen das Sonderkonzert des Sinfonieorchesters des Ostens im Dolores Saal, die Show Vereinte Stimmen im Heredia Theater, die Auftritte der Blaskapellen aller Gemeinden, die Gala des Danzon sowie die Präsentation eines Buches mit Gedichten, Liedern und anderen Schöpfungen, die Fidel gewidmet sind, durch den Verlag Ediciones Santiago.

Der Bevölkerung für ihr Fest zur Verfügung stehen mehr als 4 000 gastronomische Einrichtungen, 588 Restaurants, 38 Lebensmittelmärkte, Dutzende landwirtschaftliche Märkte sowie sieben große Flächen in der Provinzhauptstadt, in denen die Sondermärkte zum Jahresende aufgebaut werden.

Nach der Einweihung der Bauwerke am 28. Dezember wird der 31. Dezember den Familien mit traditionellen Abendessen gewidmet sein, der 1. Januar den Kindern und der 2. Januar den Jugendlichen, die, nachdem sie mit der Bevölkerung an der Verabschiedung der Freiheitskarawane am Fuße der Moncada Kaserne teilgenommen haben, zahlreiche attraktive Angebote zum Feiern haben werden.

Aufgrund der unfraglich großartigen Ergebnisse des Territoriums übermittelten Expósito Canto und Jhonson Urrutia eine Anerkennung und die Glückwünsche an die gesamte Bevölkerung von Santiago und drückten ihre Überzeugung aus, dass sie weiter voran schreiten und um jeden Preis das von Fidel überlassene Werk verteidigen werden, zusammen mit der Partei und dem Armeegeneral Raúl Castro Ruz.