OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Das Bauwesen ist maßgeblich aus ausländischen Investitionen interessiert. Photo: Eduardo Palomares

HAVANNA.— Kuba räumt dem Bauwesen eine wichtige Stelle unter den Branchen ein, die ausländische Investitionen anziehen sollen, um Technologien und Bausysteme zu übernehmen, die die Entwicklung dieses Entwicklungsbereiches im Land voranbringen.

Im neuen Portefeuille der Geschäftsmöglichkeiten 2016-2017, das auf der kürzlich beendeten 34. Internationalen Messe von Havanna, Fihav 2016, vorgestellt wurde, fördert die Branche zehn Projekte für die Anziehung ausländischen Kapitals, von denen sich eines in der Sonderentwicklungszone Mariel (ZEDM) befindet.

José Ramón Vega Almaguer, Geschäftsfachmann der Übergeordneten Leitung (OSDE) der Bau- und Montaageunternehmen, erklärte gegenüber ACN, dass sich zwei dieser Vorhaben bereits im fortgeschrittenen Verhandlungsstadium mit möglichen ausländischen Geschäftspartnern befinden.

Wie er berichtete, geht es in den Projekten um die Dienstleistungen der Reparatur und Vermietung von Geräten und Werkzeugen, die im Bauwesen benutzt werden, sowie um den Transport und das Anheben großer Gewichte, beide in der Modalität einer Internationalen Wirtschaftsvereinigung.

Wie Vega Almaguer ausführte, wurden während der Messe die verschiedensten Kontakte und Besprechungen mit Ländern vorgenommen, die an einer Teilnahme an den restlichen Projekten im Bauwesen interessiert sind.

Er erwähnte Kanada, Deutschland, Japan, Por­tugal und die Türkei unter den Ländern, die an Investitionen in dieser Branche interessiert sind, neben den Vereinigten Staaten, deren Vertreter sich ebenfalls nach trotz der Beschränkungen durch die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade Washingtons gegen die Insel existierenden Möglichkeiten erkundeten.

Andere Geschäftsmöglichkeiten der Branche, die im Portefeuille enthalten sind, behandeln die Modernisierung der Ingenieursysteme für Bau und Montage und die Herstellung von dünnen glatten Platten, getischlerten Strukturen und Gipselementen.

Ebenso ist ein Projekt enthalten, das dem Bau des dem Golf gewidmeten Tourismus- und Immobilienkomplexes Bellomonte im Stadtbezirk La Habana del Este gewidmet ist und erstklassige Golfplätze, Hotels, Geschäfte, Spas und Infrastruktureinrichtungen vorsieht.

Andererseits wird beabsichtigt, in der ZEDM ein Gemeinschaftsunternehmen für die Installierung einer neuen Produktionslinie von Marmorplatten entstehen zu lassen, um die Produktionen von Steinen wie Jaimanitas und Cape­llanía sowie des schwarzen Marmors Cabaña zu fördern, zu diversifizieren und zu vermarkten.

Wie Vega Almaguer angab, gruppiert die OSDE für Bau und Montage, eine der drei OSDE, die dem Ministerium für Bauwesen angehören, 77 Bauunternehmen im Land, die gegenwärtig insgesamt etwa 200 Bauten ausführen.