OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Vorbereitungen auf den Hurrikan in Las Tunas (Foto: Leidys Maria Labrador Herrera)

LAS TUNAS – Angesichts der Nähe des Hurrikans Matthew laufen die Vorbereitungen auf die Begegnung mit dem klimatischen Phänomen in dieser Provinz auf Hochtouren.

Seit vergangenen Samstag läuft die Evakuierung von über 230.000 Personen (prioritär der 7.100 Familien, die in provisorischen Unterkünften leben), die in 235 Zentren sowie in Wohnungen von Angehörigen und Nachbarn unterkommen werden. Außerdem findet eine strenge Überwachung von Lebensmitteln, Agrarprodukten und Nutztieren statt sowie Schutz der hauptsächlichen Wirtschaftsobjekte der Provinz.

Um den Aufenthalt der Evakuierten zu garantieren, wurde auf Sicherheit und Komfort der Räumlichkeiten und auf den Zustand der Stromerzeugung geachtet wie auch für die Präsenz medizinischen Personals in jedem der zu diesem Zweck genutzten Zentren Sorge getragen.

Organismen wie das Elektrik-Unternehmen, die Kommunen und ETECSA sind intensiv mit dem Beschneiden von Bäumen und dem Einsammeln von isoliertem Bruch beschäftigt. Außerdem wurden Brigaden bestellt, um Schäden zu beseitigen und, falls nötig, anderen Provinzen Hilfe zukommen zu lassen.

Zum Zwecke der Auswertung der Notfallmaßnahmen haben die Verantwortliche des Rates der Provinzverteidigung (CDP) Begehungen der Bezirke durchgeführt, um präzise Orientierung an die Angehörigen dieses Organs auf jeder einzelnen der verschiedenen Ebenen zu geben.

In den Zusammenkünften des CDP hat ihr Präsident Ariel Santana Santiesteban darauf bestanden, dass es nichts Wichtigeres als ein Menschenleben gebe, weshalb es unverzichtbar sei, die Wahrnehmung des Risikos zu maximieren.

Die Vizepräsidentin des CDP Lilian González Rodríguez machte ihrerseits auf die Rolle aufmerksam, die die Räte der Verteidigung der Zonen bei der Auseinandersetzung mit dieser Art von Phänomenen und bei der Ausführung der Weisungen der Zivilverteidigung spielen.

Wenn er seinen Kurs beibehält, wird Matthew seit 2008 der erste Zyklon sein, der Las Tunas heimsucht. Seine Bevölkerung ist sich bewusst, dass in der Verantwortung jedes Einzelnen die Wurzel für den Schutz von Ressourcen und menschlichem Leben liegt.