OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Fachleute aus verschiedenen Provinzen des Landes erhalten eine Schulung über den Aufbau und die Vorteile dieser Technologie. Foto: Autor

PINAR DEL RIO.— Um effizienter produzieren zu können und Importe zu vermeiden, bauen die Arbeiter eines Unternehmens in Pinar del Rio Tunnel für Gewächshäuser nach eigenem Entwurf.

Armando Caridad Ferro, einer der Erfinder dieser Innovation, erklärt, dass die neuartigen Strukturen die Aufgabe haben die Tabakaussaat zu unterstützen, aber auch genutzt werden können, um Gemüse anzubauen.

Die Idee dafür entstand, als man sich der hohen Kosten dieser Art Tunnel auf dem internationalen Markt bewusst wurde und aus der Tatsache heraus, dass es immer schwieriger wurde, jungfräulichen Boden zu finden, der genutzt werden kann, um traditionelle Tabaksaatbetten anzulegen.

„Angesichts dessen stellten wir uns die Aufgabe, ausgehend von den Ressourcen, die im Land zur Verfügung stehen, etwas zu entwerfen, das für Unternehmen und Kooperativen erschwinglich ist“, sagte Armando.

Im Unterschied zu den Tunneln, die man im Ausland erwirbt, deren Strukturen aus Metallröhren bestehen, benutzt das Unternehmen in Pinar del Rio Plastikschläuche nationaler Herstellung, die durch Gabeln und einen Träger aus Holz gestützt werden und an den Ecken mit einem Betonsockel befestigt werden.

Die Gesamtkosten für einen Tunnel von 52 Meter Länge und 8,5 Meter Breite liegen zwischen 11.000 und 13.000 CUP, (etwa 440 Euro) also weit unter den Importprodukten, die bei gleichen Ausmaßen über 6.000 Euro kosten.

Außer dem günstigen Preis haben die kubanischen Konstruktionen noch weitere Vorteile. „Wenn es zu einem Tornado kommt, was in unserer Provinz häufig vorkommt, können sie zerstört werden, aber es ist möglich alles Material zu bergen und alles wieder neu zu erreichten. Im Gegensatz zu den traditionellen Tunnels bei denen die Röhren beeinträchtigt werden und so nachher unbrauchbar sind“, sagte der Fachmann.

„Wir haben das schon vor einigen Monaten ausprobiert. Plötzlich nachts kam es zu Windböen von über 100 Stundenkilometer, die uns den ersten Tunnel, den wir aufgebaut hatten, völlig zerlegten. Am nächsten Tag haben wir dann die Schläuche und die Gabeln aufgesammelt und alles wieder aufgebaut.“

Außerdem ist eine weitere Stärke dieser Ausführung, dass die Bauern die Größe ihren Bedürfnissen anpassen können und nicht einen Tunnel erwerben müssen, der sich als zu groß herausstellt.

Als er seine Innovation im Provinzforum für Wissenschaft und Technik und an einem Wissenschaftstag in Expocuba vorstellte, wurde sie sehr positiv aufgenommen und man deutete an, dass man sie auf andere Bereiche ausweiten wolle.

Die Fachleute und Bauern aller Tabakunternehmen der Provinz und viele, die verschiedene Agrarprodukte anbauen, sind bereits in großer Zahl bei ihnen erschienen, um Einzelheiten der Technologie zu erfahren, genauso wie die aus allen Provinzen des Landes, in denen Tabak angebaut wird.