OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
In Kuba gibt es 365 Sonderschul-Einrichtungen. Photo: Alberto Borrego

Zwei verschiedene Gesichtspunkte der gegenwärtigen Situation der kubanischen Bildung kommen in zwei Events zutage, die in diesen Tagen und noch bis morgen im Kongresspalast von Havanna stattfinden.

Der X. Internationale Kongress für Unternehmensführung und öffentliche Verwaltung wurde am Dienstag unter der Devise „Für einen Beitrag zum Wissen und die Erneuerung in Unternehmensführung und öffentlicher Verwaltung“ mit einem Vortrag des Ministers für Hochschulbildung Dr. Rodolfo Alarcón Ortiz eröffnet.

Der Minister stellte vor über 100 Delegierten aus 18 Ländern die wachsende Bedeutung des Wissens, der Fähigkeit einer Gesellschaft, Erkenntnisse zu produzieren, auszuwählen, anzupassen und zu nutzen (womit nicht nur die wissenschaftlich-technischen Kenntnisse gemeint sind), damit ein anhaltendes Wirtschaftswachstum erreicht und der Lebensstandard der Bevölkerung verbessert werden kann.

„In einer Welt, wo die Verteilung des Reichtums dermaßen ungleich erfolgt, müssen die Dozenten auf dem Gebiet der Führungswissenschaft die Auswirkungen verstehen, die dies auslösen kann und auf akademische Weise reagieren und jenen Fachmann weiterbilden, der fähig ist, seine Kultur und seine Identität zu verteidigen“, sagte er auf der Veranstaltung, die darüber hinaus dazu diente, jenen Anerkennung zu zollen, die von Beginn an maßgeblich an der Entwicklung des Events mitgearbeitet haben.

Zu gleicher Zeit tagten in den Sälen des Kongresspalasts von Havanna auch die Ausschüsse des VII. Internationalen Kongresses für Sonderpädagogik, der am Montag seinen Anfang nahm, bei dem sich Lehrer und Forscher für eine einbeziehende Bildung aussprachen, für eine qualitativ hohe Ausbildung der Lehrer und deren Lehrtätigkeit, für eine bessere Organisation in den Schulen, und andere Themen ansprachen.

Für den heutigen Tag sieht das wissenschaftliche Programm des Events Vorträge mit Bezug auf den Einsatz der Technologie im Erziehungs- und Lehrprozess sowie Besuche einiger Sonderschuleinrichtungen vor, darunter der Schulen Dora Alonso, Vo Thi Thang, Eter­no Baraguá und die pädagogische Einrichtung Ful­gencio Oroz.