OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Stromversorgungsbetrieb von Sancti Spíritus

LA SIERPE, Sancti Spíritus — In Übereinstimmung mit der Politik, die Nutzung erneuerbarer Energiequellen zu fördern und innerhalb eines angemessenen Zeitraums die Grundlagen der Energieerzeugung im Land zu verändern, wurde in der Provinz Sancti Spiritus der erste Photovoltaik-Park errichtet und in den letzten Stunden an das Energieversorgungssystem des Landes (SEN) angeschlossen.

Der in der Ebene von La Sierpe in direkter Nähe der Gemeinde gelegene Photovoltaikpark kann jährlich etwa 2.000 Megawattstunden (MWh) liefern, eine relativ niedrige Menge, wenn man sie mit dem Gesamtbedarf des Gebiets vergleicht, die aber der Energie entspricht, die durchschnittlich in etwa 105 kubanischen Häusern pro Monat verbraucht wird.

Die Kosten der neuen Stromerzeugungsquelle betrugen über drei Millionen Pesos, fast die Hälfte davon für technische Hilfsmittel, und besteht aus 520 Tischen, auf die jeweils zehn Photovoltaik-Module der weltweit modernsten Technologie montiert sind.

Quellen des Stromerzeugungsbetriebs von Sancti Spiritus bestätigten, dass die Synchronisation dieser Anlage es ermöglicht, Verteilungs- um Umwandlungsverluste zu reduzieren. Nach Schätzungen repräsentiert dies eine Kraftstoffeinsparung in den Kraftwerken von mehr als 500 Tonnen pro Jahr sowie gleichzeitig eine Reduzierung der Emission umweltschädlicher Gase in die Atmosphäre um 1646 Tonnen.

Zu den bekannten wirtschaftlichen und ökologischen Vorteilen kommt ein weiteres Argument hinzu: die im Park verwendeten Sonnenkollektoren haben eine Garantie von mindestens 20 Jahren Betrieb, wodurch sich nach Meinung der Experten die Investition mehrmals amortisieren werde.