OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

In Anwesenheit des Führers der Kubanischen Revolution Fidel Castro Ruz und des Armeegenerals Raúl Castro Ruz begann der VII. Parteikongress seine letzte Tagung im „Palacio de Convenciones“ von Havanna vor mehr als 1200 Delegierten und Gästen in einer Plenarsitzung.

Emilia Neuri, Präsidentin der Mandatskommission, gab die Ergebnisse der Kandidatur nach Auszählung der Stimmen zur Wahl des neuen Zentralkomitees bekannt.

Neuri informierte darüber, dass 991 Delegierte ihr Wahlrecht ausgeübt hätten. Dabei habe es weder leere, noch annullierte Stimmzettel gegeben. Folglich seien 100 % der Stimmzettel gültig gewesen. Sie präzisierte, dass alle Kandidaten über 99,6 % der Stimmen erhalten hätten, von daher seien alle Mitglieder des Zentralkomitees gewählt worden.

Susely Morfa González, ein junges Mitglied des gerade gewählten Komitees, erklärte die Gründe, aus denen sie vorgeschlagen hatte, Raúl als Ersten Sekretär zu bestätigen.

Sie sagte, dass sie im Bewusstsein ihres Pflichtgefühls und im Namen aller Kubaner und deren Vertrauen in die Kontinuität der Revolution Raúl gewählt habe, der immer von Fidel rede – er halte ihn stets präsent – und sich die Arbeitsfähigkeit und das feste, klare Denken bewahrt habe, das gleichwohl auch flexibel und offen für Veränderungen sei.

Nach dem lang anhaltenden Beifall der Anwesenden bedankte sich Raúl für das Vertrauen und das Lob: „Man weiß gar nicht, wo man hingucken soll, wenn man so gepriesen wird.“ Dann versicherte er: „Ich bin einer wie ihr alle.“

Daraufhin teilte er mit, dass José Ramón Machado Ventura weiterhin den Posten des Zweiten Sekretärs bekleiden werde und stellte die Mitglieder des Politbüros und des Sekretariats vor.

Hinsichtlich der Zusammensetzung des Politbüros wies Raúl darauf hin, dass unter den gewählten Mitgliedern vier Frauen seien – eine immer noch bescheidene Ziffer –, fünf Schwarze und Mestizen, zwei Präsidenten von Massenorganisationen, fünf Vizepräsidenten des Staatsrats, drei Vizepräsidenten des Ministerrats, vier Minister, zwei Stellvertretende Minister, vier Generäle einschließlich des Ersten Sekretärs und fünf Neulinge.