OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die erste kubanische Enzyklopädie „Tausend Fragen, tausend Antworten“ strebt an, die integrale Bildung der Studierenden wie der Bevölkerung im Allgemeinen zu verbessern Photo: Jose M. Correa

Als eine „Sehnsucht des kubanischen Bildungswesens” bezeichnete Dr. Carlos Sánchez Fernández die erste kubanische Enzyklopädie, deren Generalkoordinator er war. „Tausend Fragen, tausend Antworten“, ein Werk, inspiriert durch den Nationalhelden und den Führer der kubanischen Revolution, wurde gestern im Verlag Félix Varela der Presse vorgestellt.

Sánchez Fernández verwies auf die Anfänge des Projekts, das als Initiative des kubanischen Staatspräsidenten Raúl Castro Ruz unter Mitwirkung des Präsidentenberaters José Ramón Fernández Álvarez und des Ersten Vizepräsidenten des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez entstand.

In die Arbeit waren namhafte Forscher und Wissenschaftler diverser Institutionen des Landes integriert, über 200 Illustratoren und etwa 20 Absolventen der Hochschule für Design (ISDI).

Laut Sánchez Fernández besteht die Zielgruppe der Enzyklopädie, die er als „originell, präzis und attraktiv“ bezeichnet, aus „Personen zwischen 12 und 100 Jahren“. Sie erscheint in vier Bänden (Universum, Leben, Erfindungen, Gesellschaft), die auf 1000 Fragen Antwort geben (250 pro Band).

Der Doktor der Wissenschaften Ernesto Altshuler Álvarez, zuständig für die Ausgabe „Universum“, sagte, dass sich dieser erste Teil mit Fragen zur Physik, Chemie, Materialkunde, Astronomie und den Geowissenschaften befasse, während es im hinteren Bereich um etwas gehe, das mit „Komplexität“ bezeichnet wird.

Vanessa Vázquez Sánchez, Professorin der Fakultät Biologie der Universität von Havanna und Mitautorin der Ausgabe „Leben“, erklärte, dass man sich dort Besorgnissen zur Evolution und dem Leben auf der Erde, Biochemie, Genetik, Mikrobiologie, Botanik, Medizin und schließlich den kubanischen Wissenschaftlern widme, die am meisten zu Erkenntnissen in den Naturwissenschaften beigetragen haben.

Als einer der Autoren des Bandes „Erfindungen” erläuterte Sánchez Fernández, dass sich dieser – aufgeteilt in drei Teile – auf die bahnbrechenden Entdeckungen in der Mathematik und der Informatik konzentriere, während es im letzten Teil um Erfindungen gehe.

Der Doktor der Wissenschaften Francisco H. Figaredo Curiel, Koordinator des Bandes „Gesellschaft“, führte aus, dass sich dieser mit 18 Bereichen auseinandersetze, darunter der künstlerische, literarische, historische, geografische, soziologische, anthropologische, psychologische und politische. Außerdem thematisiere der Band u. a. Religion, nationale Sicherheit, Bildung und Philosophie. „Eine der zentralen Ideen, von denen wir ausgehen, ist die, dass wir ein Gleichgewicht zwischen dem Kubanischen, dem Lateinamerikanischen und dem Universellen finden müssen“, ergänzte er.

Addis Maricela Pico García, die Direktorin des Universitätsverlages Félix Varela, erklärte ihrerseits Granma gegenüber, dass die zunächst einmal gedruckten 3.000 Exemplare auf die öffentlichen Bibliotheken und schulischen Einrichtungen verteilt würden. Dann werde man damit beginnen, Auflagen zu Kommerzialisierungszwecken zu produzieren.