OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Die höchste Repräsentativität der gesamten kommunistischen Mitgliedschaft des Landes zu garantieren und zu erreichen, dass die Teilnehmer immer mehr ihrem Herkunftsort ähneln, waren unabänderliche Bedingungen während der Wahl der Delegierten zum Siebten Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas, der vom 16. bis 18. April dieses Jahres stattfinden wird.

Wie in der Abteilung Organisation und Kaderpolitik des Zentralkomitees der Partei bekannt wurde, werden 1.000 Delegierte am höchsten Treffen der Partei teilnehmen, eine Anzahl, die der des vorhergehenden Parteitages ähnelt und in der alle Territorien in der gleichen Proportion repräsentiert sein werden.

Gemäß der erhaltenen Information begann seit Juni 2015 in allen Parteigruppen des Landes die Nominierung der Kandidaten für die Delegierten. Aus ebendiesen Strukturen erwuchsen die Vorschläge, was den demokratischen Charakter des Prozesses akzentuiert. Später übernahmen die Gemeindekomitees der Organisation die Verantwortung, eine Komission der Kandidatur auszuwählen, um die Auserwählten einzuschätzen und sie sogar der Analyse der Mitarbeiter zu unterziehen, mit denen sie in ihrer Arbeit zusammen wirken.

Vom 1. bis 15. Februar dieses Jahres wurde die Wahl der Delegierten abgeschlossen, an deren Spitze Fidel und Raúl stehen werden, die in Santiago de Cuba jeweils im Distrikt José Martí und in der Gemeinde Se­gundo Frente gewählt wurden.

Bezüglich der Zusammensetzung der Delegierten wurde das Vorherrschen des Landwirtschaftsbereiches bekannt, was den Charakteristiken unseres Landes entspricht. Es sind jedoch alle Sphären repräsentiert, einschließlich der nicht-staatlichen Geschäftsführung, wobei Nachdruck auf jene Mitglieder gelegt wird, die während der Diskussionen aufgrund ihres Wissensstands und Erfahrungen Beiträge leisten können.

43,2 % der Teilnehmer sind Frauen, während über 84 % Hochschulabsolventen sind. Das Durchschnittsalter beträgt 48 Jahre, und 55 Teilnehmer sind jünger als 35 Jahre alt.

Hervorzuheben ist ebenfalls, dass dieser gesamten Etappe der Auswahl der Delegierten die Vollversammlungen vorausgegangen waren, in denen Bilanz über die geleistete Arbeit gezogen wurde, sowie Wahlen der Leitungsstrukturen der Partei in den Gemeinden, Bezirken und Provinzen. Dieser Prozess zog sich von September bis Dezember 2015 hin.

Unter Mitwirkung von eineinhalb Millionen Menschen, einschließlich einiger Nicht-Mitglieder, nahmen diese Versammlungen eine Einschätzung der allgemeinen Erfüllung der Leitlinien der Wirtschafts- und Sozialpolitik und der auf der Ersten Parteikonferenz beschlossenen Ziele, der Arbeit mit den neuen Generationen und des Kampfes gegen Erscheinungen der Subversion und anderer negativer Tendenzen wie Korruption, Gesetzesverstöße und soziale Disziplinlosigkeit vor.

Die Untersuchung dieser Themen, unter Hinblick auf die Verantwortung der Partei und die Lösung der Probleme, wird zweifellos auf der Tagesordnung des bevorstehenden Parteitages stehen, zu dem Granma in kommenden Ausgaben weitere Aspekte von Interesse behandeln wird.