OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Díaz-Canel lobte die Félix Alvarez aus Cabaiguán gelungene Diversifizierung der Produkte. Photo: Vicente Brito

CABAIGUÁN, Sancti Spíritus - Wie wichtig es ist, die landwirtschaftliche Produktion mit einer richtigen Kommerzialisierung zu verknüpfen, um den zur Zeit in diesem Bereich bestehenden erhöhten Preisen entgegenzuwirken, wurde vom ersten Vizepräsidenten des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez beim Besuch der Provinz Sancti Spiritus hervorgehoben.

„Es genügt nicht, einfach nur mehr zu produzieren“, sagte er bei einem Arbeitstreffen auf der Finca des Bauern Félix Alvarez, die zur CS Kooperative Niceto Pérez in Cabaiguán gehört. Er lobte die Félix Alvarez dort gelungene Diversifizierung der Produkte und die Effizienz, die ihn zum herausragendsten Produzenten der Provinz und des Landes mache, was die Lieferung von Tabak, Milch, Fleisch und Getreide an den Staat betreffe.

„Mit 130 Bauern wie Félix könnte man den gesamten Bedarf an Bohnen für die Grundversorgung von Sancti Spiritus sichern, sagte Díaz-Canel.

„Man sagt, dass die Zuckerrohrernte, die gut anfängt auch gut endet“, sagte Díaz-Canel, als er mit der Betriebsleitung die Zuckerfabrik in Sancti Spiritus besuchte.

Zum Schluss besuchte er die Zeitung „Escambray“ und sprach mit dem Kollektiv über die Beteiligung der Journalisten an den redaktionellen Entscheidungen und über die Herausforderung, der sich die kubanische Presse gegenwärtig gegenübersieht.