OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Heidi Calderón

HOLGUÍN – Die Helden der Republik Kuba Gerardo Hernández, Antonio Guerrero, Ramón Labañino und Fernando González sind zum ersten Mal zusammen in dieser Provinz, die Ausrichter von neun Kolloquien der internationalen Bewegung zur Befreiung der Fünf war.

Am Fuße der Treppe, die auf den Kreuzhügel führt und wo das Willkommen durch Einwohner Holguíns stattfand, konnte Ramón Labañino seine Gefühle nicht mehr zurückhalten. Er fühlte das Gewicht dieser Treffen im Kampf für seine Freilassung und die seiner vier Gefährten.

Ramón, der ausdrücklich auch im Namen von René González sprach, der aus temporären gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, führte aus, dass die Gewissheit, mit der Fidel an die Rückkehr der Fünf geglaubt habe wie auch die Unterstützung von den Kolloquien und anderen Foren her ihnen Hilfe gewesen sei, die grausame Haft zu überstehen.

Vorher hatten die antiterroristischen Kämpfer, begleitet von Luis Antonio Torres Iribar, Mitglied des Zentralkomitees der Partei und Erster Sekretär der Organisation in dem Gebiet, und Julio César Estupiñán, Präsident der Provinzversammlung des Poder Popular sowie anderen Führungspersönlichkeiten der Gegend, einer Aufführung beigewohnt, die zum überwiegenden Teil von einem Kinderensemble gestaltet wurde.

Aus den Aktivitäten, die Gerardo, Antonio, Ramón und Fernando seit ihrer Ankunft in der Provinz durchführten, tritt der Besuch der historischen Stätte von Birán hervor wie auch die Ausstellung von Portraits herausragender Revolutionäre, die von Antonio Guerrero im Gefängnis gemalt worden waren. Außerdem gab es eine Begegnung mit Vertretern der internationalen Solidaritätsbewegung, die diesmal aus Mexiko, Spanien, Kanada, Costa Rica, Österreich und Australien gekommen waren.