OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Cortesía del autor

SANTA CLARA – Verschiedene Anlagen, die von transzendentaler Bedeutung für das Land sind, waren gestern in Villa Clara Teil des Tagesprogramms des Comandante der Revolution und Vizepräsidenten des Staats- und des Ministerrats, Ramiro Valdés Menéndez.

Zu den Orten, die er besuchte, gehörte die UEB Minerva, wo ein neues Kinderwagenmodell entwickelt wird, das sich noch in der Erprobungsphase befindet. Dazu sagte er, es sei erforderlich, wenn man den kubanischen Familien ein Produkt von hoher Qualität anbieten wolle, dass die verschiedenen Industriezweige des Landes zusammenarbeiteten.

In der Fabrik konnte Valdéz Menéndez auch die Prototypen von Rollstühlen sehen, die dort montiert werden. In diesem Jahr werden 1.500 dieser Exemplare dem Verband der Menschen mit Motorischer Behinderung Aclifim übergeben und weitere 21.000 gehen an das Unternehmen für Medizinische Versorgung, ein Unternehmen, das für die Verteilung an Krankenhäuser und die Bevölkerung allgemein zuständig ist.

Bis zum Ende des Jahres werden auch 3000 elektrische Fahrräder dreier unterschiedlicher Modelle produziert. Man arbeitet an einem weiteren Typus, der bis 800 kg Gewicht aushalten kann.

Außerdem gehören neben 20.000 Türen, die für das nationale Wohnungsprogramm geliefert werden, auch Regale zur Befriedigung der Nachfrage des Entwicklungsprojekts Mariel zur Produktionspalette.

Zuvor hatte der kubanische Vizepräsident die Kesselfabrik Jesús Menéndez und die Elektrochemische Fabrik Elpidio Sosa besichtigt, in denen große Investitionen getätigt werden, die in Zukunft einen erhöhten Beitrag zur nationalen Ökonomie leisten werden.