OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Das Hotel Meliá Jardines del Rey, Hauptsitz von FITCuba 2015. Foto: Unbekannt

JARDINES DEL REY, Ciego de Ávila – Arbeiten gigantischen Ausmaßes zur Wiedergewinnung der Strände dieses touristischen Ziels begannen gestern am späten Nachmittag mit dem Ausgießen der ersten Sandmassen auf den östlichen Teil des Strandes El Paso in Cayo Guillermo.

Rafael Pérez Carmenate, Delegierter in Ciego de Avila im Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Umwelt (Citma) erkärte Granma gegenüber, dass in der ersten Phase vorgesehen sei, etwa 600.000 Kubikmeter Sand an diesem Strand abzulassen und anschließend in Flamenco, der auf ca. sechs Kilometer Länge schadhaft sei. Dies sei einmal auf die Auswirkungen des Klimawandels zurückzuführen, man könne aber auch schädliches menschliches Verhalten nicht von der Hand weisen.

Ein Saugbagger wird 24 Stunden am Tag arbeiten und den Sand aus einem Bereich entnehmen, der als La Jaula und Felipe bekannt ist und auf einer unterseeischen Plattform nördlich der Cayos Coco und Guillermo gelegen ist.

Pérez Carmenate erklärte, dass das zu Citma gehörende Unternehmen für Umweltdienstleistungen Ganma eine führende Rolle bei der Vorbereitung des Projekts und beim Investitionsprozess gespielt habe. Dieses Projekt werde große Auswirkungen auf das Gebiet haben, da alle durchgeführten Studien deutlich machen, dass an vielen Stellen die Küstenlinie jedes Jahr bis zu zwei Meter zurückweiche.

Das Programm zum Wohl der Strände werde bis 2017 fortgeführt. Dann werden die Strände Los Flamencos in Guillermo und Las Coloradas und Playa Larga in Coco vollständig wiederhergestellt sein.

Zuvor mussten alle mit der touristischen Entwicklung befassten Organe der Jardines del Rey (Mintur, Almest, Gaviota u.a.) wichtige Vorarbeit leisten, indem die direkt am Strand existierende Infrastruktur wie Bootsanleger, Anlegebrücken, Sonnenschirme und lose herumliegende Felsstücke entfernt haben, die die Aktion behindert hätten.

2012 hatten bereits Fachleute des Forschungszentrums für Küstenökosysteme von Cayo Coco die ersten Rehabilitations- und umwelterhaltenden Maßnahmen an den Stränden von Jardines del Rey durchgeführt und 1.500 Meter Strand in der Nähe der Hotels Meliá Cayo Coco, Sol Club Cayo Coco, Tyrup Cayo Coco und im Naturpark El Bagá wiedergewonnen.

Zu den wichtigsten von den Fachleuten durchgeführten Aktionen gehört die Wiederaufforstung, das Verbot für Fahrzeuge zur Küste vorzufahren, die manuelle Säuberung der Strände und das Errichten von Holzstegen zu den Dünen.

Kuba spürt die Auswirkungen des Klimawandels und auch die menschlicher Handlungsweisen, die Teile des 5 746 km langen Küstenstreifens mit seinen 430 Kilometern an Sandstränden Schaden zufügen.