OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Am 21. Januar des Jahres 1998 küsste Johannes Paul II. die kubanische Erde auf dem Internationalen Flughafen José Martí, wo er vom Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz empfangen wurde. Photo: Ahmed Velázquez

Die Beziehungen zwischen Kuba und dem Vatikan, die am 7. Juni dieses Jahres 80 Bestand hatten, sind geprägt von transzendentalen Ereignissen

Im Jahr 1935 nahmen der Heilige Stuhl und Kuba offizielle diplomatische Beziehungen auf. Von da an wurden die Beziehungen zwischen beiden Staaten ununterbrochen aufrecht erhalten.

Die Bindungen zwischen Kuba und dem Vatikan hatten am 7. Juni dieses Jahres genau 80 Jahre Bestand und sie waren geprägt von transzendentalen Ereignissen. Unter diesen ist der fünftägige Aufenthalt von Papst Johannes Paul II. im Jahr 1998 und der von Benedikt XVI. im Jahr 2012 hervorzuheben.

In diesem Jahr wird Papst Franziskus Kuba vom 19. bis zum 22. September besuchen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche, der dritte Papst in der Geschichte der dem Land einen Besuch abstatten wird, beginnt sein apostolisches Programm in Havanna und er wird vom Volk von Santiago verabschiedet werden.

Der Reise von Papst Franziskus geht eine Treffen voraus, das dieser am 10. Mai in der Vatikanstadt mit dem Präsidenten des Staats- und des Ministerrats Raúl Castro Ruz hatte.

Dieses Treffen nahm in Hunderten von Pressemedien breiten Raum ein, die die Länge des fast eine Stunde dauernden Gesprächs und andere Aspekte des historischen Treffens hervorhoben.

Der Dialog war ein weiteres Symbol für den respektvollen Umgang zwischen dem kleinsten Staat der Welt und unserem Land.

In seiner ersten Messe in Santa Clara übermittelte Johannes Paul II. vor 150.000 Versammelten eine Botschaft der Liebe, des Friedens und der Hoffnung für die kubanische Familie. Foto: Miguel Viñas
Papst Johannes Paul II. rief während der vor 200.000 Menschen in Camagüey gehaltenen Messe alle Jugendlichne, gläubige und nicht-gläubige, dazu auf, tugendhaft, im Herzen stark und großmütig zu sein. Foto: Miguel Viñas
Photo: Ahmed Velázquez
Während seines Besuches wurde Benedikt XVI. offiziell im Regierungspalast vom Präsidenten des Staats- und des Ministerrats Raúl Castro Ruz empfangen, der ihn am 26. März 2012 auf dem Internationalen Flughafen José Martí willkommen hieß. Foto: Estudio Revolución Photo: Estudio Revolución
In Santiago erfüllte sich das Oberhaupt der katholischen Kirche seinen Wunsch das Heiligtum der Jungfrau de la Caridad del Cobre zu besuchen. Photo: Juvenal Balán
Bereits dreieinhalb Stunden nach seiner Ankunft in Santiago de Cuba hielt Benedikt XVI. eine Messe zum 400. Jahrestag des Auffindens des Bildes der Jungfrau del Caridad del Cobre auf dem Antonio Maceo Platz.
Während eines halbstündigen Treffens zwischen Benedikt XVI. und dem Comandante en Jefe Fidel Castro tauschten sich beide über kulturelle, wissenschaftliche und religiöse Themen aus. Foto: Estudio Revolución
Photo: Juvenal Balán