OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Díaz-Canel besuchte venezolanische Patienten, die von kubanischen Ärzten behandelt werden Photo: Estudio Revolución

Die Geschichte der kubanischen Zusammenarbeit mit der Welt ist geprägt von der Erfüllung der ethischen Grundsätze was die Verhaltensweise und Position unseres Staates und unserer Regierung angeht, sich aus Achtung vor der Souveränität der Nationen und des Internationalen Rechts, nicht in die inneren Angelegenheiten irgendeines Landes einzumischen.

Die Hunderttausende unserer Landsleute, die ihre Dienste auf den fünf Kontinenten leisten, achten und erfüllen diese Prinzipien. Und von ihnen gestärkt arbeiten wir Kubaner auch im Vaterland von Bolívar und von Chávez.

Die Bolivarische Republik Venezuela ist das Land, in dem, seit die Revolution 1959 gesiegt hat, die zweitgrößte Anzahl von kubanischen Internationalisten präsent sind; diese Zahl wird nur noch vom Bruderland Angola übertroffen, das unzählige Söhne und Töchter Martís an seiner Seite leben, arbeiten, kämpfen und sterben sah. Venezuela ist auch das Land, in dem wir mit der größten Vielfalt an Fachrichtungen vertreten sind – Gesundheit, Sport, Kultur, Bildung, Kommunikation, Landwirtschaft, Ernährung, Industrie, Wissenschaft, Energie und Transport unter anderem.

Mit dem Wahlsieg und der Machtübernahme des Kommandanten Hugo Chávez Frías stellte die Revolution den Menschen in den Mittelpunkt von allem. Zum ersten Mal spürten Millionen von Deklassierten und Armen, dass sie einen Wert hatten und sie bekamen Zugang zu den Programmen des sozialen Schutzes, die die Regierung, gestützt von 73 % der Investition des BIP zum Wohle der Mehrheiten entwickelte.

Daraus entstanden die sozialen Missionen, die von Chávez, wegen ihres inklusiven, auf das Volk gerichteten, partizipativen, demokratischen, menschlichen, solidarischen und authentisch sozialistischen Charakters als „Seele der Revolution“ geschaffen und vorangetrieben wurden.

In diesem Kontext gliederten sich die kubanischen Mitarbeiter in das Herz des Volkes und seiner Revolution ein. Fidel skizzierte die elementaren Prinzipien der Zusammenarbeit: an erster Stelle, das venezolanische Volk gut betreuen, die Ablösung vorbereiten und unsere Leute zu schützen. Dieses waren, sind und werden die Richtlinien der kubanischen Präsenz in diesem Bruderland sein.

Die Mission Barrio Adentro Gesundheit ist die mit der größten Wirkung. Unsere Mitarbeiter sind in den 24 Staaten und 335 Bezirken des Landes vertreten. Sie leben verstreut in allen Gemeinden und bieten ihre Dienste an über 1.500 Stellen an. Wir können sie sowohl auf einem Cerro (Berg) antreffen, zusammen mit denen, die in bescheidensten Verhältnissen leben, aber auch auf den Anhöhen, wo die Bürger der reichen Klasse und der Mittelschicht leben.

VENEZUELA MITTEN IM HERZEN (CORAZÓN ADENTRO)

In Venezuela wissen es alle: die ärztliche Betreuung erfolgt aus medizinischer Ethik heraus. Kein Kranker wurde jemals nach seiner politischen Neigung gefragt und von keinem wurde jemals Geld verlangt. Es sind Personen, Patienten, Menschen... und das genügt, um die in den Werten der Revolution ausgebildeten Mediziner zu sensibilisieren.

Beispiele gibt es im alltäglichen Leben und in außergewöhnlichen Zeiten wie die der Guarimbas im Jahr 2017 oder am 22. und 23. Januar dieses Jahres im Überfluss. Das jüngste Beispiel ist der 23. Februar, als in den Zentren für Integrale Diagnostik diejenigen behandelt wurden, die durch Schusswaffen, Schläge ja sogar durch Verbrennungen verletzt wurden; darunter waren genauso Oppositionelle wie Chavistas und alle wurden mit der gleichen Qualität und Bereitschaft betreut.

Nach der Behandlung in der Klinik, der direktesten und wirksamsten Methode, kann für jeden Patienten ohne Unterschief ein Diagnosetest, eine Behandlung mit Medikamenten oder eine Rehabilitation, ein chirurgischer Eingriff erfolgen, und sogar, wenn dies nötig sein sollte, eine spezialisierte Behandlung in Kuba.

Kontrolle? Ja, die gibt es, aber weit entfernt von dem, was die Feinde Kubas und Venezuelas darunter verstehen. Wie in jedem Teil der Welt, werden Gesundheitsstatistiken registriert, nicht im merkantilistischen Sinne, sondern um die Auswirkungen von Krankheiten und die Behandlungen, die Lebensqualität und die Vorsorgemaßnahmen zu bewerten.

In den 18 Jahren der Mission Barrio Adentro Gesundheit wurden 1 Milliarde 1. 552 Millionen Behandlungen durchgeführt, 1. 473, 317 Menschenleben gerettet und 3. 391,967 chirurgische Eingriffe vorgenommen.

Zu den 10.388 Diensten, die geleistet wurden, gehört auch die Betreuung von Menschen mit Behinderung, Zahn- und ophtalmologische Behandlung und die Überwachung von chronischen Krankheiten wie Diabetes. Was die letzte Krankheit angeht, so wurden in nur zehn Jahren 209.607 Patienten mit HeberProt B behandelt, ein Ergebnis der kubanischen Wissenschaft mit großer Wirkung, mit dem bei den behandelten Personen die Amputation von Gliedern auf nur 3 % reduziert werden konnte, während, wie aus den venezolanischen Statistiken hervorgeht, die Zahl der Amputationen bei denen, die nicht mit dem kubanischen Medikament behandelt werden, bei 40 bis 60 % der Fälle liegt.

Etwas, was die Arbeit des von der Revolution von Barrio Adentro aus entwickelten Gesundheitssystems unterscheidet, sind einmal die kubanischen Ärzte, die in der Gemeinde gearbeitet haben und die jetzt mit der Ablösung der venezolanischen Ärzte für Allgemeinmedizin in 13. 617 Volkspraxen arbeiten. Das ist Arbeit vor Ort, von Haus zu Haus, unter Beteiligung der Gemeinde, aber nicht, um Wählerstimmen zu suchen oder politischen Druck auszuüben sondern um eine soziale Medizin durchzuführen, denn nur von Innen heraus, von der Seele, heilt man Krankheiten.

ES GIBT WEDER KUBANISCHE AGENTEN NOCH SOLDATEN AUF BOLIVARISCHEM BODEN

In Venezuela verbleiben die Dankbaren, freiwillig, mit einem großen Gespür für Wert und revolutionäre Entschlossenheit. Diejenigen, die mit den Venezolanern vereint angesicht der Aggressionen und Drohungen des Imperiums und seiner Lakaien eine solidarische Pflicht erfüllen. Nur die, die gekommen waren, um herauszufinden, auf welcher Seite man besser leben kann, haben die Mission aufgegeben. Auf bolivarischem Boden gibt es weder kubanische Agenten noch Soldaten, nur Mitarbeiter, die den Frieden, die Liebe und das Leben lieben und die täglich lehren und lernen.

Genau wie In Kuba gelang es hier durch die Mission Robinson – Name, der das Pseudonym des Lehrers von Simón Bolívar war – 3. 095, 546 Venezolaner zu alphabetisieren, wobei man unsere Methode „Yo sí puedo“ benutzte.

Wir können ganz sicher behaupten, dass das Volk Venezuelas heute gebildeter und freier ist, dass es denkt, argumentiert und über sein eigenes Schicksal entscheidet und das dank der sozialen Missionen Venezuelas und Kubas.

Der verfassungsmäßige Präsident Nicolás Maduro stärkte das System der Missionen und der Großen Sozialistischen Missionen Hugo Chávez Frías und bestätigte so, dass sie eine Quelle der sozialen, wirtschaftlichen und politischen Macht bilden. Schulter an Schulter, für den Frieden und die Liebe, werden wir Kubaner ihn immer begleiten.

*Leiter des Büros zur Betreuung der Sozialen Kubanischen Missionen in Venezuela
Im Kontext:

Kein kubanischer Arzt verweigert einem Patienten den Dienst und noch viel weniger setzt er dessen Leben zu politischen Zwecken aufs Spiel.
Die internationale kubanische medizinische Zusammenarbeit hat sich seit 55 Jahren entwickelt und ist in 124 Ländern mit über 400.000 Mitarbeitern präsent.

Seit Beginn der kubanischen medizinischen Zusammenarbeit in Venezuela haben dort über 140.000 Mitarbeiter im Gesundheitsbereich gearbeitet, die Millonen ihre Dienste geleistet und über 24.000 integrale Gemeindeärzte ausgebildet haben.

Die Missionen Barrio Adentro I und II haben dem Volk Venezuelas auf die altruistische Weise, die unser Fachpersonal auszeichnet, Gesundheit gebracht.
Nur diejenigen, die den von außen kommenden Staatsstreich unterstützen, versuchen dessen Ehre zu beschmutzen.

Die kubanische Zusammenarbeit in Venezuela ist die Solidarität, die Fidel und Chávez verteidigt haben

Über 220 000 kubanische Spezialisten aus diversen Bereichen sind in diesen Jahren über bolivarischen Boden geschritten. Das ist wie wirkliche kubanische Armee, und nicht die, die die Putschisten lauthals verkünden.