OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: AVN

Die Bolivarischen Streitkräfte Venezuelas (FANB) haben am Montag einen versuchten Angriff auf militärische Einrichtungen der venezolanischen Hauptstadt vereitelt

In einem Kommuniqué teilte das Verteidigungsministerium mit, dass der Vorfall sich am 21. Januar im Morgengrauen etwa gegen 02:50 Uhr Ortszeit ereignet habe.

„Eine kleine Gruppe von Angreifern, die zum Kommando der Zone Nr. 43 der Bolivarischen Nationalgarde gehörten und dem Komandanten des Polizeikoordinierungspostens Macarao Kapitän Gerson Soto Martínez unterstand, hat seinen Treueschwur gegenüber dem Vaterland und seinen Einrichtungen verraten“.

Von diesem Posten aus, „bewegten sich die Angreifer in Militärfahrzeugen. Dann durchbrachen sie den Sitz der städtischen Sicherheitseinheit in Petare, Bezirk Sucre, entwendeten dort eine Charge von Kriegswaffen und bedrohten zwei Offiziere und zwei Angehörige der Nationalgarde dieser Einheit mit dem Tod“. Es wurde außerdem mitgeteilt, dass die Delinquenten dazu gebracht wurden, sich zu ergeben und am Sitz der Sondersicherheitseinheit Waraira Repano in Cotiza Bezirk Libertador gefangengenommen wurden, die ebenfalls zur Bolivarischen Nationalgarde gehört, wo sie sich hinbegeben hätten.

Das Verteidigungsministerium führte weiter aus, dass es bei der Festnahme gelungen sei, die geraubten Waffen sicherzustellen. Außerdem würden die Festgenommenen, „Informationen von Interesse für die Organe der Geheimdienste und für das Militärjustizsystem liefern“.

In dem Kommuniqué wird bestätigt, dass man gegenüber ihnen die ganze Härte des Gesetzes anwende. Die Bolivarischen Streitkräfte wandten sich kategorisch gegen diese Art von Aktionen „ die mit Sicherheit von den dunklen Interessen der extremen Rechten geleitet sind und den elementaren Normen der militärischen Disziplin, der Ehre und den Tradtionen unserer Einrichtung entgegengesetzt sind“.

In diesem Zusammenhang bekräftigten die FANB gegenüber der venezolanischen Bevölkerung, „dass alle operativen Einheiten, Verwaltungsfilialen und Bildungsinstitutionen vollständig und absolut normal funktionieren“.

Der Vorsitzende der Verfassunggebenden Versammlung Diosdado Cabello sagte, dass der Raub in den militärischen Einrichtungen nur dazu gedacht gewesen sei, Gewalt und Unruhe in der Bevölkerung hervorzurufen. (Telesur).