OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: TELESUR

Der Präsident Mexikos Andrés Manuel López Obrador kündigte einen neuen Plan zum Schutz der Migranten an, die sich auf ihrem Weg von Mittelamerika in die USA im mexikanischen Grenzgebiet zu den USA befinden.

Es ist ebenfalls vorgesehen, dass die Zentralregierung und die regionalen und staatlichen Behörden bei der Betreuung der Migranten an den verschiedenen Orten Mexikos zusammenarbeiten.

López Obrador wird von der Regierung aus Hilfstellen einrichten, die zunächst die Unterbringungsmöglichkeiten an Orten, an denen sich Hunderte von Migranten aufhalten, überprüfen und dann herrichten.

Um die Örtlichkeiten, die als temporäre Unterkunft für Tausende Migranten aus Mittelamerika dienen, zu verbessern, wird man das Sportzentrum Benito Juárez in Tijuana reaktivieren, dessen Schließung die Regierung von Peña Nieto veranlasst hatte. Sowohl dieses Sportzentrum als auch die in derselben Stadt gelegene Herberge El Barretal werden so eingerichtet werden, dass sie den Migrantenfamilien einen würdigen Aufenthalt mit angemessen sanitären Verhältnissen garantieren.

(aus Telesur)