OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Estudio Revolución

Shanghai, Volksrepublik China. Die kubanische Delegation verließ die Demokratische Volksrepublik Korea, ein Land, das Kuba mit einer überwältigenden Zuneigung und Ausgelassenheit begrüßt hatte. Präsident Kim Jong-un begleitete den kubanischen Regierungschef bis zum Flughafen. Dort der schöne Abschied ... und eine erneute Umarmung.
Stunden später traf die kubanische Delegation unter Präsident Díaz-Canel in dieser Stadt ein, und er begann seinen offiziellen Besuch in diesem Bruderland.
Am Fuße der Flugzeugleiter wurde er von Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla empfangen, der sich der Delegation hier anschließt, vom kubanischen Botschafter Miguel Ángel Ramírez Ramos, ebenfalls Mitglied der Delegation, und Beamten des chinesischen Außenministeriums.
Zur kubanischen Delegation in diesem Land gehören desweiteren Ricardo Cabrisas Ruiz, Vizepräsident des Ministerrates, Irma Martínez Castrillón, Ministerpräsidentin der Zentralbank von Kuba, die Minister für Kommunikation, Jorge Perdomo Di-Lella und für Energie und Bergbau, Raúl García Barreiro, sowie der stellvertretende Außenminister Rogelio Sierra Díaz.

KUBA AUF DER INTERNATIONALEN IMPORTAUSSTELLUNG

Mitten in einer Stadt, die für viele geschaffen zu sein scheint, um einen Science-Fiction-Film zu drehen, mit hohen prunkvollen Gebäuden und einem hervorragenden Verkehrsnetz, begann der Präsident des Staats- und des Ministerrates am Nachmittag seinen ersten Programmpunkt.

Während seines Besuchs auf der Internationalen Importausstellung China 2018 besichtigte er den kubanischen Pavillon, in dem Produkte der Biotechnologie und Pharmazeutika präsentiert werden, ein Bereich, in dem unser Land eine wichtige wissenschaftliche Entwicklung aufweist.

Empfang des Präsidenten Miguel Díaz-Canel Bermúdez auf dem internationalen Flughafen Hongqiao, China. Photo: Estudio Revolución


Die Karibikinsel brachte auch andere Produkte wie Honig, Tabak, Rum und Kaffee nach Shanghai. Außerdem wirbt sie unter anderem für ihr Potenzial in den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus und Kultur, Industrie sowie Energie und Bergbau.

Díaz-Canel besuchte dann die Stände von Venezuela, Bolivien, Panama, El Salvador, Russland und China. An diesem letzten Stand erhielt er Erklärungen zu den gezeigten Produkten und wurde eingeladen, innovative Ausrüstungen chinesischer Produktion anzusehen.

An dieser Ausstellung nehmen über 130 Länder und 3.000 einheimische und ausländische Unternehmen teil, die erste dieser Art, die von der asiatischen Nation veranstaltet wird.

WISSENSCHAFTSSTADT ZHANGJIANG
Später zog Präsident Diaz-Canel in den Zhangjiang High Technology Park, ein Entwicklungs- und Innovationszentrum mit einer Gesamtfläche von 94 Quadratkilometern.
Bekannt als das Finanzzentrum Chinas, vereint es ein breites Spektrum an Technologien und ist auch eines der Pilotzentren für den Handel mit freier Software.
Während seiner Rundfahrt erfuhren der kubanische Regierungschef und die ihn begleitende Delegation, dass sich an diesem Ort unter anderem berühmte Entwicklungszentren, öffentliche Dienstleistungsplattformen, mehr als zehn Universitäten und Hochschulen befinden. Dies alles, wurde ihm mitgeteilt, verwandelt diesen Ort in einen Raum, in dem Innovation und Forschung verschmelzen.
Hier werden verschiedene Bereiche entwickelt, um die Integration einer grünen Stadt und ein viel gesünderes Energieleben zu fördern.

Díaz-Canel besucht die Pavillons der Internationalen Importausstellung China 2018. Photo: Estudio Revolución

Ebenso konnte er Produkte sehen, die dort hergestellt werden, wie Fahrsimulatoren, Spezialbrillen für Blinde und medizinische Instrumente.
Darüber hinaus besuchte der kubanische Präsident einen sogenannten Inkubator von Projekten, in dem er das Ambiente wertschätzen konnte, in der diese entstehen.
Die Idee - erklärt der begleitende Führer - besteht darin, hier ein Ambiente zu schaffen, in der jeder den Raum findet, an dem er sich zum Schaffen am wohlsten fühlt. Wie er erfuhr, ist die Motivierung der Erzeugungskapazität derer, die hier arbeiten, eines der Prinzipien dieser Art von Projekten.
So endete der erste Tag des offiziellen Besuchs des Präsidenten des Staats- und des Ministerrates in diesem Land, mit dem uns hervorragende bilaterale Beziehungen verbinden.