Kuba und die Eurasische Wirtschaftsunion verstärken ihre Beziehungen › Welt › Granma - Offizielles organ des PCC
OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Der Vizepräsident des Ministerrates und Minister für Wirtschaft und Planung, Ricardo Cabrisas Ruiz, empfing am Donnerstagnachmittag Frau Tatiana Valovaya, Mitglied des Rates (Ministerin) des Ausschusses für makroökonomische Integration der Eurasischen Wirtschaftsunion, die zu einem Arbeitsbesuch in unserem Land weilt.

Während des Treffens betonte Vizepräsident Cabrisas den guten Zustand der politischen Beziehungen, die mit den Mitgliedstaaten dieser Organisation (Russland, Weißrussland, Kasachstan, Armenien und Kirgisistan) unterhalten werden und betonte die Wichtigkeit, in der Entwicklung der Beziehungen mit der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) und bei der Stärkung der wirtschaftlichen Beziehungen mit jedem der Mitgliedsländer dieser Organisation fortzuschreiten. Dies sei Teil der Strategie, unsere Handelspartner und Märkte zu diversifizieren.

Am Morgen unterzeichneten der Minister für Außenhandel und ausländische Investitionen, Rodrigo Malmierca Diaz, vonseiten der Regierung der Republik Kuba und Frau Tatiana Valovaya vonseiten der Eurasischen Wirtschaftsunion eine Absichtserklärung, deren Zielstellungen die Erweiterung des Handelsumfangs und der Investitionen, die Umsetzung von Maßnahmen zur Beseitigung der Hindernisse, die die Entwicklung des Handels und der Investitionen hemmen, sowie eine engere Zusammenarbeit in den einzelnen Bereichen von beiderseitigem Interesse zwischen Kuba und den Mitgliedsländern sind.

Später begann das Wirtschaftsforum im Hotel Nacional unter Teilnahme von Führungskräften kubanischer Entitäten, während dessen Frau Valovaya ein Seminar über die Eurasische Wirtschaftsunion abhielt. Letztere funktioniert seit Januar 2015 und seit Januar dieses Jahres wurde die Präsidentschaft durch die Russische Föderation in der Person des Präsidenten Wladimir Putin übernommen. Kürzlich fand die erste Sitzung des Obersten Eurasischen Wirtschaftsrates statt. In diesem Zusammenhang wurde vereinbart, Moldawien den Status eines Beobachterstaats zu gewähren.

Vizepräsident Cabrisas und Frau Tatiana Valovaya bekräftigten die gegenseitige Bereitschaft, koordiniert in der neuen Phase der Zusammenarbeit zu arbeiten, die mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung begann, um den Mitgliedsländern der EAWU die effektive Integration der in die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungspläne Kubas und Kuba die Unterstützung der Erfüllung der Ziele der Gemeinschaft der EAWU-Länder zu ermöglichen.

Die hohe Besucherin war in Begleitung des Botschafters der Russischen Föderation in Kuba, Mikhail L. Kamynin; des Handelsbeauftragten jenes Landes in Kuba, Aleksandr Bogotyr, sowie des Leiters der Entwicklungsabteilung der Eurasischen Wirtschaftskommission Sergej Stepanowitsch Chujno.

Von kubanischer Seite nahmen desweiteren Inalvis Bonachea und Nelida Guerra Moreira González, Direktorin und Stellvertretende Direktorin für Handelspolitik mit Europa des Ministeriums für Außenhandel und Auslandsinvestitionen teil.