OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: TELESUR

Die Arbeiterpartei Brasiliens (PT) rief zu einer allgemeinen Mobilisierung in den Randgebieten der Stadt Sao Paulo auf, nachdem der Richter Sergio Moro einen Haftbefehl gegen den Bewerber für die Präsidentschaftskandidatur  Luiz Inácio Lula da Silva erlassen hat.

Laut Telesur rief die Partei alle Brasilianer dazu auf zu marschieren und angesichts der Verfügung der brasilianischen Justiz zu protestieren. „Alle zum Gewerkschaftsgebäude der Metallarbeiter in San Bernardo do Campo“, der Bezirk, in dem sich der Sitz der Gewerkschaft befindet.

Der ehemalige Präsident Lula leitete die größte Arbeiterbewegung Brasiliens von der Gewerkschaft der Metallarbeiter aus, deren Mitglied er war.

Bewegungen wie Levante Popular der Jugend und die Bewegung der Landarbeiter ohne Land (MST) schlossen sich der Mobilisierung zur Unterstützung des ehemaligen Präsidenten an.

Die MST plant für diesen Freitag Aktionen in verschiedenen Städten Brasiliens.

Das Lula Institut seinerseits rief die Brasilianer auf zu dessen Sitz in der Stadt Sao Paulo zu kommen, dem Ort, an dem Richter Moro die Entscheidung bekanntgab, die die 12jährige Haftstrafe für den ehemaligen Präsidenten bestätigte. Lula soll freiwillig vor 17 Uhr am Freitag am Sitz der Staatlichen Polizei von Curitiba vorstellig werden.

Der ehemalige Regierungschef wird in einer Übergangszelle festgehalten werden, um später zum Strafmedizinischen Komplex von Pinhais (CMPP) überstellt zu werden, wie die die Tageszeitung Folha de Sao Paulo meldet.