OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

PEKING – Kuba stellte heute im Garten des Friedens in der chinesischen Hauptstadt Peking als Teil der Ehrung, die man Fidel Castro anlässlich des ersten Jahrestags seines Todes zukommen lässt, seinen Stein auf.

Es handelt sich um einen Felsblock mit einem Satz des historischen Führers der kubanischen Revolution, in dem er den Kampf für den Frieden als das am meisten geheiligte Recht aller Menschen bezeichnet, unabhängig von Religion, Land, Herkunft oder Alter.

Über 178 Staaten und Organisationen der Welt sind hier an dem Ort vor der zeitweiligen Residenz der Kaiserin Dowager Xiao der Liao Dynastie vertreten.

Der Botschafter Havannas in China Miguel Angel Ramírez und der Präsident der Stiftung China für den Weltfrieden Li Ruohong enthüllten dieses Symbol vor den Mitgliedern der regierenden Kommunistischen Partei des Landes, des dortigen Außenministeriums, Angehöriger diplomatischer Missionen und Freunden der Insel.

Ramírez erinnerte daran, dass der Stein für die Verpflichtung des Revolutionsführers und seines Volkes stehe, eine Welt frei von Kriegen und jeglicher Art von Bedrohungen für das friedliche Zusammenleben der Menschheit zu errichten.

„Fidel hinterließ uns sein unvergängliches Beispiel, seinen unerschütterlichen Optimismus und seinen Glauben an den Sieg ... Der Frieden ist eine elementare Voraussetzung für die Ausübung aller Menschenrechte, vor allem für das höchste Recht auf das Leben“, sagte er.

Der kubanische Botschafter hob hervor, dass der Garten für den Geist und den Wunsch Chinas stehe, die Entwicklung zwischen den verschiedenen Ländern und Kulturen zu gegenseitigem Nutzen und Wohlergehen zu fördern.

Er bekräftigte außerdem den Wunsch Kubas und seines Volkes den Traum Fidels zu erfüllen, eine unabhängige und souveräne Nation zu verteidigen, in der Harmonie, Gerechtigkeit, Gleichheit und nachhaltige Entwicklung herrscht.

Li betonte, dass der verstorbene kubanische Revolutionsführer die Bedeutung des Friedens klar erkannte und er gewünscht habe, dass dieser Frieden und die Freundschaft dazu dienten, die Bindungen zwischen China und Kuba zu erhalten.

Im Rahmen der Feier erfolgte auch die Spende eines Bildes über Fidel von einem chinesischen Maler, die Aufnahme der kubanischen Flagge in das Museum des Gartens, das Fliegenlassen von weißen Tauben und das Sammeln von Unterschriften und Botschaften zu Ehren des historischen Führers der kubanischen Revolution.

Ein besonderer Moment der Feier war das Erklingen des Liedes „Cabalgando con Fidel“, das der Künstler Raúl Torres wenige Stunden nach dessen Tod am 25. November 2016 komponiert hatte.