OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Granma

PARIS - Kuba wurde bei der Abstimmung auf der 39. Generalkonferenz dieser Organisation der Vereinten Nationen für den Zeitraum 2017-2021 in den Unesco-Exekutivrat gewählt.

Wie Quellen der kubanischen Mission in der Unesco gegenüber Prensa Latina bestätigten, ist Kuba eines der sechs Länder, die in der lateinamerikanischen und karibischen Gruppe gewählt wurden, zusammen mit Venezuela, St. Vincent und den Grenadinen, St. Lucia, Jamaika und Grenada.

Bei den Abstimmungen am Mittwoch wurde 27 Sitze im Exekutivrat vergeben, einem Gremium, dem insgesamt 58 Mitgliedstaaten angehören.

Die 39. Unesco Generalversammlung findet seit der letzten Woche bis zum 14. November statt. Auf der Tagesordnung steht auch die Ratifizierung der Französin Audrey Azoulay als nächste Generaldirektorin nach dem Ende der achtjährigen Amtszeit von Irina Bokova.