OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Foto: telesurtv.net

LA PAZ.-In Bolivien marschierten am Dienstag Vertreter sozialer Organisationen, um die Wiederaufstellung von Präsident Evo Morales als Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2019 zu unterstützen.

Nach Angaben von Telesur wies der Vorsitzende des Verbandes der Nachbarschaftskomitees von La Paz, Jesús Vera, darauf hin, dass mehr als „270 Nachbarschaftskomitees an dieser Mobilisierung in Unterstützung von Morales beteiligt waren“.

„Heute ist ein großer Tag für alle in Bolivien“, sagte er Prensa Latina gegenüber und hob hervor, wie sehr das Land in den letzten elf Jahren vorangekommen sei, seit Evo Morales an die Macht gekommen ist.

Dies habe es der Regierung ermöglicht, in die Schaffung von Bildungseinrichtungen, Krankenhäusern und Sportzentren in allen Departamentos zu investieren sowie in die moderne Seilbahn, die La Paz und El Alto verbindet, sagte er.

An der Mobilisierung nahmen Indigene, Bauern, Arbeiter, Bergarbeiter, Koka-Bauern, Frauen, Jugendliche und Vertreter anderer sozialer Sektoren teil.

Die Demonstranten marschierten von der benachbarten Stadt El Alto und anderen Punkten der Stadt bis in die Innenstadt von La Paz, um eine Eingabe an das Verfassungsgericht zu unterstützen, mit der es möglich wird Regierungsbeamte der verschiedenen Ebenen als Kandidaten für weitere Mandatsperiode aufzustellen.