OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: www.minci.gob.ve

CARACAS - Der Minister für Kommunikation und Information Ernesto Villegas sagte, dass der Kampf gegen die seit fast 60 Jahren von den Vereinigten Staaten gegen Kuba verhängte Blockade auch zur Verteidigung der Menschheit sei.

„ (...) Für uns ist es so, als ob wir sie am eigenen Leibe spüren; wenn wir sagen: „keine Blockade mehr gegen das Land von Martí, Maceo, von Fidel und Raúl“, dann bedeutet das auch, keine Blockade mehr gegen irgendein Land des Planeten und vor allem nicht in Lateinamerika“, sagte Villegas im Hugo Chávez Saal der Nationalbibliothek.

Er führte weiter aus, dass dieser Kampf ein Kampf um die Würde des Volkes der Insel sei. „Das Vaterland ist die ganze Menschheit“ sagte er José Martí zitierend über die Brüderlichkeit, die in der Welt existieren sollte.

Er hob auch die von dem Mut des Comandante Fidel Castro geerbte Widerstandskraft der Kubaner angesichts dieser Politik des Völkermords hervor. Über Fidel sagte er: „Er läßt mit seiner Größe die Würde aller Völker der Welt erstrahlen, wenn sie sich gegen diesen boshaften Mechanismus erheben“,den eine Blockade darstelle.

Der venezolanische Minister betonte auch die immerwährende Solidarität zwischen Kuba und Venezuela, die beide, wie er sagte, Widerstand leisten und siegreich aus dem Ansturm des Imperialismus hervorgehen würden.

Er klagte außerdem die Medienkampagne an, unter der sein Land und Kuba zu leiden hätten und mit der versucht werde, auf internationaler Ebene ein verzerrtes Bild der Wirklichkeit der Insel zu verbreiten.

„Das kubanische Volk ist ein fröhliches, optimistisches und gastfreundliches Volk und deswegen hat es auch kein Wirtschaftskrieg besiegen können.“

Zusammen mit dem Botschafter Kubas in Venezuela Rogelio Polanco nahm der venezolanische Minister anschließend an der Eröffnung einer Ausstellung von Plakaten „Keine Blockade mehr ( No más bloqueo) als Akt der Solidarität mit der Insel teil.