OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Der Wahlsieg vom vergangenen 15. Oktober macht die Identifizierung der großen Mehrheit des venezolanischen Volkes mit der Gesamtheit der Umwandlungen deutlich, die von Comandante Hugo Chávez eingeführt und von Nicolás Maduro fortgesetzt wurden, heißt es in dem Kommuniqué, das vom Botschafter Venezuelas in Kuba Ali Rodríguez Araque herausgegeben wurde.

Das Dokument wurde am Sitz der Botschaft Venezuelas auf der Insel von der Botschaftsrätin Vivian Alvarado verlesen; darin wird auch festgestellt, dass die Beteiligung des Volkes an den Entscheidungen des bolivarischen Staates im Land ein Prozess mit einer neuen Vision darstelle.

Das Kommuniqué erwähnte auch den harten Schlag, den der Tod von Chávez bedeutet habe, ein seelischer und ein politischer Schlag großen Ausmaßes, der sowohl innerhalb als auch außerhalb Venezuelas die Hoffnungen der Reaktion erweckt habe.

Laut Dokument habe der Comandante Chávez in weiser Voraussicht vorgeschlagen, Maduro mit der Übernahme der Regierung des Landes zu beauftragen, falls es zu einem nicht gewünschtem Ausgang seiner Krankheit komme.

Das Volk vertraute einmal mehr seinen Worten und traf die richtige Entscheidung.

Maduro wusste die Aufgabe anzugehen und der 15. Oktober ist eine Bestätigung für das Vertrauen, das das venezolanische Volk in seinen Präsidenten und in den Chavismus gesetzt hat.

Der Chavismus hat bei den Regionalwahlen am vergangenen Sonntag 17 der 23 Gouverneursposten des Landes gewonnen.