OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Ana Silvia Rodríguez, Kubas ständige Vertreterin vor der UNO Photo: Twitter

Kuba sprach sich am Montag am Sitz der Vereinten Nationen in New York für einen transparenteren und demokratischeren Sicherheitsrat aus, der das Mandat der UNO Charta erfüllt, das die Vertretung aller Mitgliedsstaaten bei der Erhaltung des Friedens festlegt, heißt es bei Prensa Latina.

In einer Sitzung der Vollversammlung der Vereinten Nationen, die sich mit der Arbeit des aus 15 Mitliedern bestehenden Organs beschäftigte, forderte die ständige Vertreterin Kubas vor der UNO Ana Silvia Rodríguez dringend Veränderungen bei den Arbeitsmethoden des Sicherheitsrats, um eine wirkliche Beteiligung aller seiner UNO-Mitglieder bei der Arbeit und im Prozess der Entscheidungsfindung zu garantieren.

„Kuba schlägt erneut vor, dass Beratungen hinter verschlossener Tür die Ausnahme sein müssen; dass die Mitgliederschaft auf zwei Kategorien erweitert werden soll, die ständigen und nicht-ständigen, deren Wahl nicht selektiv oder diskriminierend sein darf, um so die ungenügende Vertretung der Länder, die sich in Entwicklung befinden zu korrigieren; dass das veraltete und antidemokratische Vetorecht verschwinden muss“, sagte sie.

Rodríguez setzte sich auch für die Formalisierung der Regeln des Sicherheitsrats ein, die seit über 70 Jahren provisorisch sind.

Anlässlich einer Debatte in der Generalversammlung über einen Bericht über das Wirken des Sicherheitsrats im letzten Jahr, bedauerte die Diplomatin, dass dieser wie auch die vorherigen, „eine bloße Beschreibung der Treffen, Aktivitäten und Entscheidungen“ sei.

„Wir,die Mehrheit der Mitgliedsstaaten der UNO haben wiederholt auf die Notwendigkeit hingewiesen, uns einen erschöpfenden und analytischen Bericht über die Arbeit dieses Organs vorzulegen“, sagte sie.

In ihrem Beitrag fragte die kubanische Vertreterin bis wann die internationale Gemeinschaft noch warten müsse, damit „dieses formale und wenig substantielle Prozedere sich in einen wirklichen Rechenschaftsbericht vor der Vollversammlung verwandelt.“