OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: EFE

LA PAZ - Bolivien wendet gegenwärtig etwa 3 Milliarden Dollar pro Jahr auf das Bildungswesen auf, sieben Mal mehr als im Jahre 2005, berichtete der Vizepräsident Álvaro García Linera aus Anlass des Lehrertages in diesem Land.

Auf einem feierlichen Akt, der im Sitz der Vizepräsidentschaft veranstaltet wurde, erinnerte García Linera daran, dass vor der Machtübernahme des Staatschefs Evo Morales das Budget für den Bildungsssektor nur 446 Millionen Dollar betrug, die auf Lohnzahlungen und Bau von Schulen aufgewendet wurden.

Die Regierung Morales machte die Bildung zur Priorität und eine der ersten Errungenschaften bestand darin, das Land im Jahre 2008 als Territorium frei von Analphabetentum zu deklarieren, dank der Unterstützung Kubas und Venezuelas.

Im vergangenen Jahrzehnt wurden hier über 4 000 Schulen, etwa 70 Technische Institute und 27 Hochschulen errichtet, berichtet PL.