OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

CARACAS – Der venezolanischer Präsident Nicolás Maduro verurteilte am Mittwoch die Existenz bewaffneter Gruppen, die mit ihren gewalttätigen Aktionen den Frieden im Land bedrohen.

„Ich habe die Suche nach den bewaffneten Gruppen angeordnet, die die Waffen gegen die Republik und das Volk erhoben haben. Aus den Reihen der Opposition heraus ist es zu einem faschistischen, bewaffneten, gegen das Volk gerichteten Aufstand gekommen, bei dem die Waffen gegen die Republik erhoben wurden, und die Republik hat das Recht, sich gegen den Terrorismus zu verteidigen“, wurde er von der AVN-Agentur zitiert.

Vor dem Gebäude des Nationalen Wahlrats (CNE), in der Innenstadt von Caracas, wo er die Einberufung der konstituierenden Nationalversammlung offiziell ankündigte, sagte der Staatschef, dass der von rechten Sektoren aktivierte Putschplan gegen seine Regierung dabei sei, vernichtet zu werden.

Im April hatten Sektoren der Rechten ihre Aufrufe zu Demonstrationen im Land beibehalten. Diese Ereignisse haben 29 Menschen das Leben gekostet, 519 Personen wurden verletzt und mehr als 500 Handelseinrichtungen im Land erlitten Schäden.

Bei der Übertragung von Venezolana de Television verurteilte der Präsident die Gewaltakte der letzten Stunden im Land, die von maskierten Gruppen durchgeführt wurden.

„Heute, am 3. Mai, dem Tag des heiligen Mai-Kreuzes, wurde die Einberufung zu einer konstituierenden Nationalversammlung offiziell verkündigt. Ich übergebe Ihnen die Macht, damit das Volk entscheidet, wie das Schicksal des Vaterlandes aussieht“, sagte Maduro in Bezug auf den Prozess, den er am Montag angekündigt hatte.

Er fügte hinzu, dass die konstituierende Nationalversammlung ermöglichen werde, prioritäre Aufgaben für die Friedensförderung im Land voranzubringen.

„Sie müssen darauf vertrauen, dass wir die einzigen sind, die dieses Land dazu führen können, dass es Einheit, Frieden und Glück für das Volk bedeutet“, sagte er.

Die Präsidentin des CNE, Tibisay Lucena, sagte, dass die Einberufung der konstituierenden Versammlung die Republik stärken und dem Land den Frieden bringen werde, den es benötigt.

„Venezuela erlebt wieder ein entscheidender Moment seiner politischen Geschichte. Die Bildung einer Verfassungsgebenden Versammlung stellt eine große Chance für die Begegnung und die nationale Debatte dar, bei der wir Lösungen für die Probleme unserer Zeit finden können“, sagte Lucena.