OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Foto: Andes
Photo: Andes

QUITO - Der ecuadorianische Präsidentschaftskandidat der regierenden Alianza PAIS, Lenin Moreno, bekräftigte seine Zuversicht, dass er bei der Stichwahl am 2. April mit doppelt so viel Stimmenvorsprung gewinnen werde, berichtet PL.

Der ehemalige Vizepräsident, der in Dankbarkeit für die Unterstützung bei den Wahlen am 19. Februar am Mittwoch eine Karawane durch die Provinz Santo Domingo de los Tsáchilas durchgeführt hat, sagte, dass er in der zweiten Runde mit zwei Millionen Stimmen Unterschied gewinnen werde.

Um dieses Ziel zu erreichen, entfaltet er eine Reihe von Aktivitäten, darunter ein Treffen mit 74 Mitgliedern von Allianza PAIS, die in die Nationalversammlung gewählt wurden, welche sich aus 137 Abgeordneten zusammensetzt.

„Ein Revolutionär ist dies ein Leben lang. Wir werden in der zweiten Runde gewinnen und zwar mit doppelt so großem Vorsprung“, sagte er bei dem Treffen, an dem auch der gegenwärtige Vizepräsident, sein Teampartner Jorge Glas, sowie der Staatschef Rafael Correa teilnahmen.

Die Zusammenkunft in der ecuadorianischen Hauptstadt diente dazu, die Grundlagen der Wahlkampfstrategie der Regierungspartei für die zweite Wahlrunde festzulegen.

Während des Treffens wurden Meinungen über die letzte Abstimmung ausgetauscht, bei der Moreno mit 39,36 % der Stimmen gewann, die nach der Wahlordnung für einen Sieg erforderlichen 4o Prozent aber nicht erreichte.

Es wurde die Strategie des vom 10. bis 30. März angesetzten neuen Wahlkampfs analysiert.

Nach Meinung des Präsidentschaftskandidaten und der nationalen Exekutive, drückte das Volk bei der Wahl vom 19. Februar seinen Willen aus, und wenn er zu diesem Zeitpunkt einen Vorsprung von einer Million Stimmen im Vergleich zu seinem Hauptkonkurrenten, dem ehemaligen Bankier Guillermo Lasso (28,09), erhielt, so werde der Sieg bei der Stichwahl noch höher ausfallen und unangefochten sein.