OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

PARIS - Vertreter der UNESCO und Kubas sprachen über die angekündigte Vergabe durch die internationale Organisation des Carlos J. Finlay Preises für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Mikrobiologie, berichteten diplomatische Quellen am Mittwoch.

Zu einem herzlichen und freundschaftlichen Gespräch über dieses Thema trafen sich die beigeordnete Generaldirektorin für Naturwissenschaften der UNESCO, Flavia Schlegel, und die kubanische Botschafterin Dulce Buergo, hieß es in einer diplomatischen Note.

Beide Seiten erörterten die Preisverleihung, die für den kommenden November während der 39. Generalkonferenz der UNESCO vorgesehen ist, die zeitlich mit dem 70. Jahrestag des Eintritts Kubas in diese Organisation der Vereinten Nationen zusammenfällt.

Schlegel und Buergo erinnerten auch an die Bedeutung der wissenschaftlichen Arbeit des Kubaners Carlos J. Finlay, unter dessen wichtigen Beiträgen die Entdeckung des Überträgers von Gelbfieber hervorragt.

Seines hundertsten Todestages im Jahr 2015 war mit einem Veranstaltungsprogramm im Zusammenhang mit dem Unesco-Jubiläumgedacht worden, erläuterte die Botschafterin.

Während des Treffens sprachen sie auch über Themen von besonderem Interesse für Kuba wie das globale Netz der Geoparks, das Jugendforum des Programms Mensch und Biosphäre sowie die bevorstehende erste Konferenz der Lehrstühle für Wissenschaften der UNESCO.

Beide Seiten bekräftigten das Interesse und Engagement, weiterhin die diplomatischen Beziehungen und die Zusammenarbeit zwischen Kuba und der UNESCO zu entwickeln. (PL)