OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

MAPUTO – Nach seiner Teilnahme am 28. Gipfel der Afrikanischen Union (UA) in Äthiopien kam der Vizepräsident des Staatsrats Kubas Salvador Valdés Mesa nun aus Südafrika kommend in Mozambique an, einer weiterer Station seiner Rundreise durch diesen Kontinent, berichtete PL.  

Der offizielle zweitägige Besuch in Maputo würdige die historischen Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den Völkern Afrikas und Kuba, verlautbarte aus diplomatischen Kreisen.  

Um ihn willkommen zu heißen, fand sich der Minister für Wissenschaft, Technologie und Hochschulbildung Jorge Penicela Nhambiú am Internationalen Flughafen von Maputo ein.

Carvalho Muaira, Mitglied des Politbüros der regierenden Frelimo-Partei, Berta Cossa, Direktorin für Europa und Amerika im Ministerium für Außenhandel und Kooperation, und der kubanische Botschafter in Mozambique Raúl García empfingen ihn ebenfalls.

Laut diplomatischen Quellen ist für das Politbüromitglied der Kommunistischen Partei Kubas ein Empfang beim Präsidenten Filipe Nyusi wie auch ein Arbeitstreffen mit dem Premierminister Calos Agostinho Do Rosario vergesehen.

Kuba und Mozambique nahmen am 28. Januar 1975 diplomatische Beziehungen auf. Derzeit befinden sich über 450 kubanische Mitarbeiter in diesem afrikanischen Land und leisten Dienste in Sektoren wie Gesundheit, Bildung, Sport und Kultur.

Mozambique liegt im Südosten Afrikas am Indischen Ozean und grenzt an Tansania, Malawi, Sambia, Zimbabwe, Swasiland und Südafrika. Seine Bevölkerung – zu 99% Bantus – umfasst mehr als 26 Millionen 420.000 Menschen.