OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: www.rtve.es

Der 28. Gipfel der Afrikanischen Union (OAU) verabschiedete an diesem Dienstag in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba eine Resolution, die die Aufhebung der seit über einem halben Jahrhundert andauernden von den Vereinigten Staaten Kuba auferlegten Wirtschafts-, Handels und Finanzblockade.

Am letzten Tag des Gipfeltreffens bekräftigten die Staats- und Regierungschefs der Organisation des Kontinents ihre nahdrückliche Ablehnung der Genozid Politik gegenüber der Insel.

Die einstimmig angenommene Resolution begrüßt die zwischen der Regierung der Republik Kuba und den Vereinigten Staaten unternommenen Schritte zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen, die beiden Seiten zum Vorteil gereichen und auf der friedlichen Koexistenz begründet sind.

Gleichzeitig fordert sie den Präsidenten der Vereinigten Staaten Donald Trump auf, bei seiner Kubapolitik die in den letzten Jahren erreichten positiven Ergebnisse in dne bilateralen Beziehungen zu berücksichtigen.

Außerdem forderte die Präsidentin der OAU Kommission Nkosazana Dlamini Zuma in ihrer gestrigen Rede nicht nur das Ende der kommerziellen Belagerung sondern auch die Rückgabe des kubanischen Gebietes, das von der Marinebasis Guantanamo besetzt ist, die sich dort gegen den Willen des kubanischen Volkes und seiner Regierung befindet.