OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Rodrigo Malmierca, (links) Minister des Mincex, die venezolanische Außenministerin Delcy Rodríguez und Rogelio Polanco, Botschafter Kubas in Venezuela, wiesen darauf hin, dass die Kooperation auf der Brüderlichkeit beruht. Foto: CORREO DEL ORINOCO

CARACAS — Venezuela und Cu­­ba werden im Jahr 2017 die bilaterale Zusammenarbeit in allen sozialen und wirtschaftlichen Bereichen verstärken, die in der Umfassenden Koopertionsvereinbarung zwischen beiden Ländern im Jahre 2000 vorgesehen sind.

Dies wurde beim Abschluss der 17. Tagung der bilateralen Regierungskomission zu dieser Vereinbarung bekannt, die am Donnerstag im Sitz des venezolanischen Außenministeriums vorgenommen wurde und unter der Leitung der venezolanischen Außenministerin Delcy Rodríguez und des kubanischen Ministers für Außenhandel und ausländische Investition(MINCEX), Rodrigo Malmierca stand.

„Wir werden die Zusammenarbeit auf allen Gebieten verstärken, insbesondere im Gesundheitswesen“, sagte Malmierca, der hervorhob, dass die Rationalität und die Effektivität die grundsätzlichen Prinzipien der Verbindung zwischen beiden Ländern für das kommende Jahr sein werden.

Er erläuterte, dass der für 2017 vorgesehene Kooperationsplan eine bessere Nutzung der Fachkräfte und der materiellen Ressourcen vorsieht, um größere Ergebnisse zu erzielen und die Auswirkungen eines jeden Projekts höchst wirksam zu gestalten.

Die Außenministerin Delcy Rodríguez hob die aktive Rolle hervor, die die kubanische Kooperation in der Entwicklung der sozialen Zielstellungen der Bolivarischen Revolution gespielt hat und hob die Priorität hervor, die die Vereinbarung der gesundheitlichen Betreuung, der Ausbildung von Ärzten, sowie der Lieferung von Medikamenten und der Förderung der Herstellung von Arzneimitteln im Land einräumt.

Sie stellte fest, dass dank der kubanischen Kooperation Venezuela im Jahre 2017 die Initiative des Präsidenten Nicolás Maduro verwirklichen wird, innerhalb des Konzepts der sozialistischen Mission im Wohngebiet in sämtlichen Bundesstaaten des Landes eine primäre Gesundheitsversorgung zu gewährleisten, die der gesamten Bevölkerung zugute kommt.

Darüber hinaus stellte sie fest, dass im Zuge der Ausbildung und der Übertragung von Erfahrungen es möglich sein wird, dass die Mission im Wohngebiet im Bereich des Sports mit der gleichen Proportion kubanischer und venezolanischer Trainer arbeiten wird und sich die Beratung im Bereich des Hochleistungssports konsolidieren werde.

Sie hob das Ziel ihrer Regierung hervor, die Beteiligung Kubas in der Bolivarischen Wirtschaftsagenda in den Bereichen Bergbau, Gasindustrie, Landwirtschaft und Pharmaindustrie zu erweitern.

Ebenso ratifizierten sie den solidarischen und unumkehrbaren Charakter der Zusammenarbeit, die seit 16 Jahren besteht und in der Umfassenden Koopertionsvereinbarung mit der Unterschrift der Kommandanten Hugo Chávez und Fidel Castro am 30. Oktober 2000 ihren Anfang nahm.