OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
China und Lateinamerika streben eine festere Zusammenarbeit an. Foto: RT.

BEIJING.— Der Präsident Chinas, Xi Jinping, wird in den kommenden Tagen seine dritte Lateinamerika-Reise während seiner Amtszeit unternehmen. Analysten zufolge werde der nächste Besuch des Präsidenten Chinas in drei Ländern unserer Region dazu dienen, die bilateralen Beziehungen enger zu gestalten, berichtet PL.

Xi wird vom 17. bis 23. November Ecuador, Peru und Chile besuchen und dabei den Austausch und die integrale Kooperation mit Lateinamerika, die sich in diesem Jahr verstärkt haben, weiter ausbauen.

Der chinesische Regierungschef stattete 2013 bereits Besuche in Tri­nidad und Tobago, Costa Rica und Mexiko ab und 2014 tat er dies in Bra­silien, Argentinien, Venezuela und Kuba.

Der Präsident wird seine Reise in Ecuador beginnen, das er außerdem erstmals besucht, seitdem vor 36 Jahren beide Länder diplomatische Beziehungen aufbauten.

Dort ist vorgesehen, dass er sich über die bilateralen Beziehungen und interessierende Angelegenheiten mit seinem ecuadorianischen Amtskollegen Rafael Correa austauscht und außerdem der Unterzeichnung wichtiger Dokumente der Zusammenarbeit beiwohnt.

Peru wird sein zweites Reiseziel sein, wo er vom Präsidenten des Landes, Pedro Pablo Kuc­zynski, empfangen wird, der im September dieses Jahres, nach seinem Amtsantritt, Beijing besuchte.

Am 19. und 20. November wird Xi Jin­ping an einem Forum von Führungskräften der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) beiwohnen, das in der peruanischen Hautpstadt Lima unter dem Motto „Wachstum von Qualität und Menschliche Entwicklung“ ausgetragen wird.

Danach wird Chile die letzte Station seiner Reise sein, wo sich Xi mit der Präsidentin Michelle Bachelet treffen wird. Dies war das erste südamerikanische Land, das diplomatische Beziehungen zu China aufnahm und das erste, das ein Freihandelsabkommen mit China unterzeichnete, berichtet die Agentur Xinhua.

Experten zufolge wird der Besuch Xis nicht nur die traditionellen Freundschaft mit diesen drei lateinamerikanischen Ländern festigen, sondern auch die nachhaltige Entwicklung der Vereinigung der umfassenden Zusammenarbeit zwischen China und dieser Region der Welt.