OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
JetBlue war eine der Gesellschaften, die die Genehmigung für Flüge in die kubanische Hauptstadt erhielten. Photo: EFE

WASHINGTON — Die Vereinigten Staaten genehmigten am Donnerstag acht kommerziellen US-amerikanischen Fluglinien, Havanna anzufliegen, teilte der Transportminister Anthony Foxx mit.

Die Fluggesellschaften, denen die Genehmigung für Flüge in die kubanische Hauptstadt erteilt wurde, sind Alaska Airlines, American Airlines, Delta Air Lines, Frontier Airlines, JetBlue Airways, Southwest Airlines, Spirit Airlines und United Airlines.

Startflughäfen nach Havanna werden Atlan­ta, Georgia; Charlotte, North Carolina; Houston, Texas; Los Angeles, Kalifornien; Newark, New Jer­sey; New York, sowie Fort Lauderdale, Mia­mi, Orlando und Tampa in Flo­rida sein.

Das Unternehmen United Airlines übte ergebnislos Druck aus, damit eine direkte Flugroute von Washington DC nach Havanna geschafften würde, die es ermöglicht, die beiden Hauptstädte zu verbinden und den Verkehr von Kongressabgeordneten, Politikern und Diplomaten abzusichern.

Nach Angaben des Transport Departments der USA wurden die Flüge den Städten zugewiesen, deren Bevölkerung eine hohe Präsenz kubanischer Emigranten haben und wichtige Flugverkehrszentren sind.

Im Monat Februar unterzeichneten Kuba und die USA ein Abkommen, um den regulären Flugverkehr nach Kuba wieder herzustellen, der noch immer zahlreichen Restriktionen unterliegt, die in den Gesetzen enthalten sind, die die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade aufrecht erhalten, welche vor mehr als einem halben Jahrhundert von Washington auferlegt wurde.