OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

CARACAS – Die Mitgliedsländer der Bolivarischen Allianz der Völker Unseres Amerika – Handelsvertrag der Völker (ALBA-TCP) wiesen am Donnerstag in einem Kommuniqué die Erneuerung des Gesetzes zur Verteidigung der Menschenrechte und der Zivilgesellschaft in Venezuela zurück, das von den Vereinigten Staaten im Jahr 2014 erlassen worden war, um bis zum Jahr 2019 Sanktionen gegen Venezuela anwenden zu können.

Hier das vollständige Kommuniqué:

Die Länder der Bolivarischen Allianz der Völker Unseres Amerika – Handelsvertrag der Völker (ALBA-TCP) weisen die Erneuerung des Gesetzes zur Verteidigung der Menschenrechte und der Zivilgesellschaft in Venezuela im Jahr 2014 datiert“ zurück, das vom Plenum des Senats der Vereinigten Staaten verabschiedet wurde und das die einseitigen und exterritorialen Sanktionen bis 2019 ausdehnt, die die Vereinigten Staaten von Amerika gegen das bolivarische Volk und die bolivarische Regierung Venezuelas anwenden.

Dieses Gesetz stellt den juristischen Rahmen dar, der das Dekret des Präsidenten Barack Hussein Obama unterstützt, in dem Venezuela als eine ungewöhnliche und außerordentliche Bedrohung für die Sicherheit der USA und die Außenpolitik der Vereinigten Staaten betrachtet wird.

Die Länder der ALBA- TCP weisen diese Aktionen energisch zurück, die das Völkerrecht, die Prinzipien der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten, die souveräne Gleichheit der Staaten und die Selbstbestimmung verletzen und beabsichtigen, den historischen Kurs der Freiheit und Unabhängigkeit unserer Länder in die Knie zu zwingen. (TELESUR)