OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: AVN

CARACAS - Kubaner und Venezolaner feierten am Dienstag den Jahrestag der sozialistischen Mission „Cultura Corazón Adentro“ (Kultur mit dem Herzen), die einer Idee von Hugo Chávez entstammt und über das ganze Land verteilt Kunst und Werte vermittelt.

„Mit dieser Mission tragen wir dazu bei, das Land kulturell stark zu machen, denn auch mit der Kultur werden wir Widerstand leisten, die Bolivarische Revolution verteidigen“, sagte der venezolanische Vizepräsident Jorge Arreaza im Theater Teresa Carreño in Caracas während einer Veranstaltung, um diese Mission zu feiern.

Arreaza hob die vereinten Anstrengungen hervor, die seit acht Jahren „Kuba und Venezuela noch enger zusammenbrachten“ und betonte den entscheidenden Beitrag, den „Cultura Corazón Adentro“ für die Durchsetzung der nationalen Werte, der Traditionen und Bräuche“, bedeutet„die ganze Folklore, die genau so wie das Volk, nicht beachtet, abgelehnt oder unsichtbar gemacht wurden“.

Der Kulturminister Freddy Ñañez sagte, dass während dieser Zeit „wir gelernt haben, die Stimmen, die Ideen, die Kultur in einer Art der Inventur dessen, was Venezuela ausmacht, wieder herzustellen und so die Erinnerung und die besten Erfahrungen unserer Vorväter zu retten. Als die Kubaner ankamen, waren alle voller Erwartung und dank der gemeinsamen Arbeit haben wir heute eine Würde, die unsere kreative Kraft erweckt hat. Deswegen feiern wir heute den Jahrestag des Beginns dieser Mission, aber auch das, was wir in Zukunft mit ihr erreichen werden.“

Über fünftausend Mitarbeiter aus Kuba waren an der Förderung der Kultur und der kulturellen Unterweisung beteiligt, was diese internationalistische Mission zu der größten in diesem Bereich macht.

An der Feier nahmen der kubanische Botschafter in Venezuela Rogelio Polanco und der stellvertretende Kulturminister Kubas Fernando Rojas teil.