OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der junge kubanische Pianist Rodrigo García Ameneiro Foto: mit Erlaubnis des Künstlers

Der junge kubanische Pianist Rodrigo García Ameneiro gewann einen der Ersten Preise des Live-Wettbewerbs „International Music Competition“, womit er das Recht erwarb, beim Konzert der Sieger aufzutreten, das in der Carnegie Hall von New York veranstaltet wurde.

Der 17jährige Pianist, Schüler des Konservatoriums Amadeo Roldán und von Aldo López Gavilán, errang die Auszeichnung für seine Interpretation des Werkes Studie Nr. 6 Paganini (Franz Liszt), wodurch er sich zum jüngsten kubanischen Musiker machte, der je in diesem berühmten Szenarium aufgetreten ist.

„Mich hat das hohe Niveau aller Teilnehmer an diesem Wettbewerb stark beeindruckt. Das Publikum war sehr respektvoll und hat alle Teilnehmer unterstützt. Ich fühlte mich von so viel Applaus geschmeichelt und von der Möglichkeit, in der Carnegie Hall aufzutreten. Außerdem freut es mich, diesen Auftritt gemeinsam mit so vielen exzellenten jungen Musikern aus allen Teilen der Welt bestritten zu haben“, sagte der Pianist von den Vereinigten Staaten aus zu Granma.

Rodrigo García Ameneiro ist Sohn der Liedermacherin Rochy Ameneiro und des anerkannten Produzenten Josué García. „Ich habe das Privileg, mit meiner Mutter zusammen spielen zu können und sie offiziell als ihr Pianist zu begleiten. Das ist eine besondere Erfahrung, die mir viel beigebracht hat“, fügte er hinzu.

In besagtem Wettbewerb werden Preise in verschiedenen Kategorien vergeben. Es treten Musiker unterschiedlicher Altersgruppen auf, die nach Instrumenten und instrumentalen Formaten gestaffelt sind.