OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

ASUNCIÓN – Kubanische Mitarbeiter der Mission Milagro in Paraguay fahren mit ihrem Programm der massiven ophtalmologischen Untersuchungen fort, dieses Mal im Departement Caazapá im südlichen Zentrum des Landes.

Der Chef der Kooperation Kubas, Carlos Alberto Perea sagte, dass man gerade im Distrikt San Juan de Nepumocena, die Untersuchungen durchgeführt habe. Dort seien 63 Patienten behandelt worden. Bei 13 von ihnen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, der in den nächsten Tagen von kubanischen Ärzten im Ophtalmologischen Zentrum durchgeführt wird.

Dieses liegt im Maria Auxiliadora im Departement Itapuá, etwa 480 km von Asunción entfernt. Seit es im Jahr 2007 in Betrieb genommen wurde, haben kubanische Fachärzte dort gratis 25.000 chirurgische Eingriffe an den ärmsten Teilen der paraguayischen Bevölkerung vorgenommen. In diesem Jahr waren es bereits mehr als 2.600.

Caazapá umfasst 9.496 Quadratkilometer und hat 151.477 Einwohner.