OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Vertreter der in Petrocaribe vertretenen Regierungen hoben das bereits durch diese Organisation Erreichte hervor Foto: AVN

KINGSTON – Ein Jahrzehnt nachdem Petrocaribe aus einem energetischen Kooperationsabkommen heraus entstand, fördert es Aktionen, die am sozialen Schutz der Völker der 19 Staaten orientiert sind, die dort vertreten sind.

Gemäß dem im zehnten Gipfel dieses Organismus der regionalen Integration beschlossenen Vereinbarungen, haben deren Mitglieder eine integralen Schutzplan für den Zeitraum 2015-2025 beschlossen, der den Problemen, wie sie durch die Katastrophen entstehen, die durch den Klimawandel verursacht werden, Priorität einräumt.

Wie PL berichtet, wird man versuchen eine Wirtschafts-, Handels- und Finanzzone im Einflussgebiet dieser strategischen Allianz zu konsolidieren, welche in ihrem ersten Jahrzehnt über die eigentliche Ziele, für die sie geschaffen wurde, hinausging und zu einem der umfassendsten Projekte der Einheit wurde.

Während des Treffens in Montego Bay in Jamaika hoben die Vertreter der dort repräsentierten Regierungen das hervor, was die Organisation, die aus einem in Puerto La Cruz (Venezuela, 29. Juni 2005) unterschriebenen energetischen Kooperationsvertrag hervorging, erreicht hat.

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro betonte, dass Petrocaribe ein Modell der Kooperation und der Solidarität sei und damit alle Vorhersagen über eine eventuelle Undurchführbarkeit zunichte gemacht habe.

Der Präsdident Nicaraguas Daniel Ortega rief dazu auf, die Kräfte zu vereinen, um die Länder dieses Blocks gegen die Schläge des Imperiums zu verteidigen, das Länder wie Guyana und Kolumbien für seine Pläne benutze, die Regierung Venezuelas zu destabilisieren.

An dem Treffen nahm auch der Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats Salvador Valdés Mesa teil, der die kubanische Delegation anführte.

Petrocaribe ist eine Initiative der energetischen Kooperation, die vom Führer der Bolivarischen Revolution Hugo Chávez ins Leben gerufen wurde, als eine Alternative, die es den Ländern der Karibik ermöglichen sollte, unter dem Prinzip des gerechten Handels, der Solidarität und der sozialen Gerechtigkeit, Zugang zu verschiedenen Energiequellen zu bekommen. Der Organismus koordiniert und artikuliert die Energiepolitik. Diese umfasst Erdöl und seine Derivate, Gas, Elektrizität und deren effizienter Gebrauch, technologische Kooperation, Schulung, Entwicklung einer energetischen Infrastruktur und die Nutzung altenativer Energie wie Solar- und Windenergie.