OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Eine Lawine voller Zuneigung empfing die Fünf, als sie heute in Angola ankamen, wo der lange Weg der Unterstützung der gerechten Sache die Freundschaft und Solidarität wachsen ließ.

Mit viel Leidenschaft, mit Küssen und Sprechchören begrüßten Angolaner und Kubaner, die seit den frühen Morgenstunden am Flughafen gewartetet hatten, die fünf kubanischen Helden, als ihr aus Namibia kommendes Flugzeug auf dem Flughafen der angolanischen Hauptstadt landete.

„Herzlich Willkommen“, sagte General Armando da Cruz Neto, Mitglied des Politbüros der Regierungspartei MPLA als er Gerardo Hernández, Ramón Labañino, Antonio Guerrero, René González und Fernando González umarmte und ihnen die Hand drückte.

Der Abgeordnete Da Cruz, der gleichzeitig Vorsitzende der Freundschaftsgruppierung Angola-Kuba im Parlament ist, andere angolanische Politiker, Vertreterinnen von Frauenverbänden und die kubanische Botschafterin Gisela García waren bei dem herzlichen Empfang anwesend.

Zu dem gedrängten Programm des 48 stündigen Aufenthalts in Angola gehört eine Kranzniederlegung am Denkmal für Agostinho Neto, dem ersten Premierminister dieses afrikanischen Landes.

Später wird es ein Treffen mit dem Vizepräsidenten der MPLA, Roberto de Almeida geben und danach werden sie den Friedhof Alto Las Cruces besuchen, um ein Blumengebinde am Grab des internationalistischen Kämpfers Raúl Díaz Arguelles niederzulegen.

Díaz Arguelles starb am 11. Dezember 1975 nachdem eine Mine explodierte und seinen Panzer zerstörte.

Angola ist die dritte Etappe der Afrikarundreise der Fünf. Vorher waren sie bereits auf Einladung des ANC in Südafrika und danach auf Einladung der SWAPO in Namibia.