OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Ismael Batista

Ein Zeichen der Fortschritte und der Stärkung der Beziehungen zwischen Kuba und der Europäischen Union (EU) ist der offizielle Besuch des Ministers für auswärtige Angelegenheiten und Handel Ungarns, Péter Szijjárttó, der am Mittwoch in Havanna eintraf.

Im Rahmen seines Besuchs, bei dem er Gespräche mit kubanischen Behörden führen und anderen Aktivitäten nachgehen wird, wurde der angesehene Gast gestern von Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla empfangen, mit dem er über die kulturellen, akademischen und wirtschaftlichen Beziehungen sprach, die uns verbinden.

Im Sitz des Außenministeriums drückte Rodríguez seine Genugtuung über das gute Niveau des bilateralen Austausches und Dialogs zwischen den Außenministerien beider Länder aus.

Der kubanische Außenminister bekräftigte gleichfalls den Willen, in dieser Hinsicht weitere Fortschritte zu erzielen.

„Die kürzlich unterzeichneten Abkommen über kulturelle und kommerzielle Zusammenarbeit sind ein weiterer Schritt nach vorn“, sagte er.

Darüber hinaus dankte Rodríguez Parrilla seinem ungarischen Amtskollegen dafür, dass er das Abkommen über den politischen Dialog und Kooperation zwischen Kuba und der EU nur wenige Tage nach seinem Inkrafttreten ratifizierte.

Der ungarische Außenminister bedauerte, dass er nicht schon früher nach Kuba gereist sei und sagte, dass Ungarn wesentlich zu unserer wirtschaftlichen Entwicklung beitragen könne.

Szijjárttó wurde von einer Wirtschaftsdelegation seines Landes begleitet, deren Hauptinteresse auf die Industrie gerichtet ist.